Freitag , 14 Juni 2024

Das digitale Magazin für Deutschland

Bester Handyvertrag im Test – das sagen Stiftung Warentest und andere Experten

Bester Handyvertrag im Test – das sagen Stiftung Warentest und andere Experten – Auf dem Markt gibt es mittlerweile sehr viele verschiedene Tarife und Verträge und daher ist es gar nicht so einfach zu sagen, welcher Handyvertrag tatsächlich der beste bzw. billigste ist. Anbieter wie Sparhandy, Preis24, Logitel oder auch Handybude und Handyflash haben oft gleiche Tarife im Angebot, aber unterschiedliche Hardware und neben den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 gib es auch noch dutzende Discounter wie Blau oder Congstar, die eigene Tarife und Mobilfunk-Verträge bieten. Verbraucher orientieren sich in diesem Dschungel oft an Tests und Testergebnissen um den Überblick zu bewahren.

Leider stellt diese Vielzahl an Anbietern und Angeboten aber auch die Tester oft vor Probleme, denn man kann nicht einfach sehr viele Verträge abschließen und testen – das wäre mit hohen Kosten verbunden und oft auch mit langen Laufzeiten. Daher gibt es auf dem Markt leider eher wenige komplette Tests alle Tarife. Stattdessen beschränken sich die Portale oft darauf, bestimmte Handyverträge (einzeln) zu testen und zu bewerten und teilweise auch nur bestimmte Punkte zu testen (zum Beispiel die Verständlichkeit der AGB).

Überblick: Aktuelle Handyverträge auf dem Markt

Handyverträge im Test – das sagt die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat im Juli 2023 140 Handyverträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten getestet. Die Testsieger in den Kategorien „Bester Preis-Leistungs-Verhältnis“, „Bester Tarif für Vielsurfer“ und „Bester Tarif für Wenigsurfer“ sind:

Bester Preis-Leistungs-Verhältnis

  • sim.de – LTE All 4 GB (14,99 €/Monat, 4 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)
  • congstar – Allnet Flat S Extra (15,99 €/Monat, 6 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)
  • handyvertrag.de – LTE All 3 GB (14,99 €/Monat, 3 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)

Bester Tarif für Vielsurfer

  • 1 & 1 – All-Net-Flat XL Young (29,99 €/Monat, 100 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)
  • o2 – Free Max (29,99 €/Monat, 100 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)
  • Vodafone – All-Net-Flat XL (29,99 €/Monat, 100 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)

Bester Tarif für Wenigsurfer

  • sim.de – LTE All 1 GB (9,99 €/Monat, 1 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)
  • congstar – Allnet Flat S (12,99 €/Monat, 2 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)
  • handyvertrag.de – LTE All 2 GB (9,99 €/Monat, 2 GB Datenvolumen, unbegrenzte Telefonie und SMS in alle deutschen Netze)

Bei der Bewertung der Handyverträge wurden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Preis
  • Datenvolumen
  • Telefonie
  • SMS
  • Netzabdeckung
  • Kundenservice

Die Stiftung Warentest empfiehlt, vor dem Abschluss eines Handyvertrags einen Preisvergleich durchzuführen und die eigenen Bedürfnisse zu berücksichtigen. So ist es wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, wie viel Datenvolumen man benötigt und wie viel man für einen Handyvertrag ausgeben möchte.

Weitere Handyverträge im Test

Wie oben bereits angedeutet, gibt es neben allgemeinen Test oft auch Test spezifischer Anbieter. eine kleine Auswahl davon haben wir hier zusammen gestellt, als Hilfe zur Orientierung bei der Vielzahl der angebotenen Handyverträge auf dem Markt.

So hat man bei Tarifmagnet Mitte 2017 die Tarife von Web.de und GMX zum besten Tarif gewählt. Dort schreibt man zur Entscheidung:

Gleich vorweg: Unser bester Handytarif im April 2017 ist keine Allnet-Flat geworden. Es handelt sich um den aktuellen WEB.DE Handytarif. Und zwar die Variante mit 2 GB Internet-Flat. […] Es gibt ihn übrigens auch in Varianten mit 3 GB oder sogar 4 GB Internet-Flat und mehr Frei-Einheiten. Dann bezahlt ihr durchgängig 9,99 € bzw. 14,99 €. Da es sich um einen Tarif vom Anbieter 1&1 Mobilfunk handelt, findet er auch als GMX Handytarif statt. Beide Tarifmarken gehören nämlich unter dasselbe Dach.

Leider handelt es sich dabei aber um einen reinen Tarif. Handys oder Smartphones bekommt man leider nicht dazu. Es ist also nicht in dem Sinne ein Handyvertrag, sondern ein Simonly Angebot und damit erklärt sich auch der sehr günstige Preis von unter 7 Euro im Monat.

Bei der Zeitschrift Computerbild hat man nicht direkt selbst getestet sondern lässt den Kunden selbst rechnen. Daher gibt es auch keine Testergebnisse und keine Empfehlung. Stattdessen schreibt man dort als Orientierung:

Entscheidend bei der Auswahl ist vor allem der eigene Lebensstil. Telefoniere ich viel oder kommt es mir vor allem auf unbegrenztes Datenvolumen an, um unterwegs Musik hören und Videos streamen zu können? Schreibe ich noch SMS? Möchte ich zusammen mit dem neuen Handytarif auch ein Smartphone erwerben? Für einige Nutzergruppen wie Kinder, Studenten, Senioren oder Geschäftskunden, gibt es spezielle Handytarife. Alle anderen können sich ihren günstigen Handytarif aus einer Vielzahl von Angeboten aussuchen und mit Zusatzoptionen ganz den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Bei mobiltalk ist man da etwas deutlicher und hat spricht sich für die Congstar Allnet Flat als besten Handyvertrag aus. In der Entscheidung heißt es konkret:

Seit dem 6. März 2018 können Kunden der Telekom-Tochter congstar eine LTE-Highspeed-Option gegen einen monatlichen Aufpreis von 5 € buchen. Dadurch erhöht sich die maximale Bandbreite auf 50 Mbit/s. Bei anderen Telekom-Discountern ist LTE weiterhin nicht verfügbar. Zudem können Kunden bei congstar Tarife mit Allnet-Flat und Internet-Flat buchen. Bei congstar erhalten Kunden einen Handytarif mit LTE für vergleichsweise wenig Geld. Die Angebote von congstar stellen daher eine günstige LTE-Alternative zur Telekom dar. Außerdem können die Handyverträge auch als Flex-Variante mit einem Monat Laufzeit gebucht werden. Mobilfunkkunden, die einen sehr guten Handyvertrag im D1-Netz suchen, sind bei congstar richtig.

Allerdings werden auch hier vor allem die Tarife von Congstar ohne Handy und Smartphone gegenüber gestellt. Das Unternehmen bietet aber auch richtige Handytarife an, bei denen dann auch passende Hardware mit enthalten ist. Dann erhöhen sich allerdings die monatlichen Kosten um mehrere Euro, weil die Refinanzierung des Handys über einen zusätzlichen monatlichen Betrag erfolgt. Konkret werden die Handyverträge von Congstar etwas teurer, wenn man ein passendes Handy mit dazu nimmt. Ob die Handyverträge auch mit Hardware eine Empfehlung sind, lässt sich aber aus diesem Test leider nicht entnehmen.

Auf was sollte man bei Handyverträgen achten?

Bei der Auswahl des richtigen Handyvertrags ist es scher, sich an Tests und Bewertungen zu orientieren, da es immer wieder neue Tarife gibt und die Tests eher wenig hilfreich ausfallen. Daher ist es wichtig, den Preis im Auge zu behalten, denn dieser ist an sich das wichtigste Merkmal bei einem Vertrag.

Bei vielen Handytarifen wird sehr gerne mit Rabatten gearbeitet. Diese gibt es entweder einmalig auf das Handy bzw. Smartphone oder für eine bestimmte Zeit als Rabatt oder Gutschrift auf den monatlichen Preis. In vielen Fällen wir dabei auch mit mehreren Rabatten gearbeitet:

  • Subvention auf den Kaufpreis des Handys
  • Subvention des Tarifanbieters auf die Grundgebühr
  • Rabatt des Vermittlers als Gutschrift

Besonders bei den länger laufenden Gutschriften sollte man genau hin schauen, wie lange der Rabatt gezahlt wird. Denn danach wird es unter Umständen teurer. So laufen die meisten Gutschriften mit der Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten aus. Danach zahlt man also den vollen Preis für den Vertrag. Es lohnt sich in solchen Fällen, rechtzeitig zu kündigen um dann erneut zu einem Angebot mit Rabatt zu greifen.

Dazu ist auch wichtig, wer den Rabatt bezahlt. Kommt dieses Geld von einem Vermittler und geht dieses Unternehmen in die Insolvenz, wird der Rabatt unter Umständen nicht mehr gezahlt. Dann muss man den teuren Tarif weiter bezahlen, bekommt aber keine Gutschriften mehr. Ein Beispiel dafür ist der Fall von Mediaspar, bei dem viele Kunden nach wie vor auf ihre Auszahlungen warten und wohl eher leer ausgehen werden. So eine Insolvenz ist natürlich eher die Ausnahme, aber man sollte in jedem Fall im Hinterkopf behalten, dass so eine Konstruktion im Handyvertrag ein Risiko darstellt.

Video: die neuen O2-Handyverträge im Test

Weiterlesen!

Handyflash insolvent – Marke nicht mehr aktiv

UPDATE Handyflash bzw. die Betreiberfirma der Marke hat 2020 Insolvenz angemeldet und ist mittlerweile nicht …