Home » Anbieter » Kostenlose Sim Karten – 3 gute Prepaid Angebote für gratis Handykarten

Kostenlose Sim Karten – 3 gute Prepaid Angebote für gratis Handykarten

Kostenlose Sim Karten – 3 gute Prepaid Angebote für gratis Handykarten – Sparfüche aufgepasst, es gibt auf dem deutschen Markt nach wie vor Anbieter und Angebote, bei denen man Simkarten komplett kostenlose bekommen kann. Diese freien Sim sind meist Prepaid-Karten, die keine Anschlussgebühre haben, keinen Kaufpreis und auch keine Versandkosten. Auf diese Weise kann man  Handykarten bestelle, ohne ein Risiko einzugehen.

Dabei ist die Auswahl derzeit auf dem deutschen Markt gar nicht so groß, viel mehr als die versprochenen drei Angebote gibt es bei kostenlosen Sim-Karten (im Sonne von Freikarten) gar nicht. Schnellüberblick: kostenlose O2 Freikarte | kostenlose Netzclub Freikarte | Kostenlose Vodafone Freikarte

In diesem Artikel wollen wir die drei Angebote mit gratis Simkarten vorstellen und auch darauf eingehen, welche Vorteile, aber auch welche Nachteile diese Simkarten haben.

Die kostenlose Callya Sim von Vodafone

Vodafone bietet derzeit alle Callya Prepaid Tarife als kostenlose Sim-Karten an und daher gibt es im gesamten Prepaidbereich bei Vodafone weder Kaufpreis noch Versandkosten. Man kann die Handykarten also gratis bestellen und auch freischalten, Kosten entstehen erst, wenn man die Sim auch nutzen will. Dann wird im Grundtarif nach Verbrauch abgerechnet: Gespräche und SMS kosten 9 Cent pro Minute und SMS, der Internet-Zugang ist ab 99 Cent pro Tag möglich.

Die große Stärke der kostenlosen Callya Simkarte ist dabei auch das mobile Internet. Vodafone hat die Tarife mit LTEmax ausgestattet und damit surfen die Angebote genau so schnell wie die normalen Handytarife von Vodafone. Im Maximum sind damit bis zu 500MBit/s im Download zu erreichen. Die Callya Sim Karten sind damit die schnellsten Prepaid Angebote auf dem Markt und auch schneller als andere Simkarten, die nicht kostenfrei sind.

Alle Details zum Tarif gibt es direkt bei Vodafone Callya*

Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, dass diese Werte immer nur die maximalen Angaben sind, die theoretisch zu erreichen sind. In der Praxis surft man auch bei Vodafone deutlich langsamer – hier ist der Ausbaustand des jeweiligen Netzes und auch die Auslastung ein wichtiger Faktor. Unabhängig davon bietet die kostenlose Callya Sim dank LTE und LTEmax vergleichsweise hohe Geschwindigkeiten.

Die kostenlose O2 Simkarte

Bei O2 gibt es genau wie bei Vodafone alle originalen O2 Prepaid Tarife auch als kostenlose Sim-Karten. Es gibt also auch bei diesen Angeboten weder einen Kaufpreis noch Versandkosten bei der Bestellung der Simkarten und daher eigenen sich diese Angebote auch sehr gut zum Testen. Sollte sich herausstellen, dass man mit O2 als Anbieter oder mit den O2 Netz nicht gut zurecht kommt, kann man jederzeit auch wieder wechseln und hat kein finanzielles Risiko.

Ansonsten ist die gratis O2 Handykarte recht ähnlich zu den Callya Tarifen aufgebaut: es gibt einen reinen 9 Cent Tarif mit 9 Cent pro Gesprächsminute und SMS und der Internet-Zugang wird per Tagesflat abgerechnet. Man bucht also beim ersten Datenverbrauch die Flat für den gesamten Tag und kann das das Freivolumen innerhalb der nächsten 24 Stunden verbrauchen.

Im direkten Vergleich sind die O2 Prepaid Simkarten zwar langsamer als die Angebote von Vodafone, bieten aber dennoch LTE Speed bis 225MBit/s und sind damit immer noch vergleichsweise schnell und deutlich schneller als die anderen Prepaid Angebote im O2 Netz. Dazu kann O2 vor allem mit den Allnet Flat punkten. Das Unternehmen bietet zur gratis Sim Karte gleich 3 Allnet Flat mit an, die man wahlweise buchen kann und die neben kostenlosen Gesprächen und SMS auch Internet-Volumen zwischen 1,5 und 5GB enthalten. Die kleinste Allnet Flat kostet dabei monatlich nur 9.99 Euro und hat eine Laufzeit von 28 Tagen – eine längerfristige Vertragsbindung gibt es dadurch also nicht. Damit sind die kostenlosen O2 Karten vor allem dann interessant, wenn auch vele Gespräche geführt werden sollen.

Direktlinks:

Leider gibt es zu den O2 Prepaid Tarifen keine größeren Flat. Tarife mit 10GB oder mehr sind nicht verfügbar, bei maximal 5GB ist auch bei den Allnet Flatrates Schluss.

Die Netzclub Simkarte – gratis und mit Internet Flat

Die kostenlose Sim von Netzclub nutzen ebenfalls das O2 Netz, sind aber im Vergleich deutlich langsamer. Obwohl LTE frei geschaltet ist, kommt man maximal auf Geschwindigkeiten bis 21,6MBit/s – also auf nur ein Zehntel des Speeds, den beispielsweise O2 selbst bietet. Dafür haben die Netzclub Prepaid Handykarten neben dem fehlenden Kaufpreis noch einen anderen Vorteil: Man bekommt eine gratis Internet Flatrate mit 200MB Datenvolumen monatlich mit dazu. Bei Netzclub gibt es also nicht nur eine kostenlose Sim, sondern auch eine kostenfreie Internet Flat mit zu den Tarifen. Die Finanzierung dieser Flat erfolgt per Werbung. Man erklärt sich bereits, Werbung zu bekommen (maximal 30 Nachrichten pro Monat) und dafür die es dann die 200MB Datenvolumen monatlich mit dazu. Diese Möglichkeit gibt es derzeit auf dem deutschen Markt nur bei Netzclub – kein anderer Anbieter (egal ob kostenlose Simkarte oder nicht) hat so einen Deal. Darüber hinaus gibt es bei Netzclub aber einen reinen 9 Cent Tarif:

Die Tarifstruktur sieht dabei wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet Flatrate mit 200MB pro Monat und LTE bis 21,6MBit/s werbefinanziert
  • Direkt zu Netzclub

So ganz ohne Kosten kann man aber auch diese 200MB nicht nutzen. Netzclub verlangt alle 6 Monate eine Aufladung und auf diese Weise zahlt man dann doch etwa 10 bis 20 Euro pro Jahr auf die Karte ein, damit sie weiter genutzt werden kann. Leider kann man dieses Guthaben auch nicht in der Laufzeit wieder auszahlen. Man kündigt also die Simkarten mit Rückzahlung oder nutzt das Guthaben für Gespräche oder SMS – mehr Varianten gibt es dafür derzeit leider nicht.

Kostenlose Sim und trotzdem mit LTE

Kostenlos und wenig Leistung geht oft einher, doch zumindest im Mobilfunk-Bereich ist es anders. Alle gratis Sim gibt es im Prepaid Bereich derzeit mit LTE und damit eigenen sich die Tarife durchaus auch als Alternative zu den normalen Smartphone- und Handytarifen auf dem Markt. Das ist durchaus nicht selbstverständlich, denn auf dem deutschen Markt kommen immer noch die Mehrzahl der Simkarten ohne LTE aus und vor allem im D1 Prepaid Bereich ist das oft noch die Regel. Alle Prepaid Karten von beispielsweise Congstar haben kein LTE und auch keine Möglichkeit, dies kostenpflichtig aufzurüsten. An dieser Stelle haben die kostenlosen Simkarten-.Angebote also deutliche Vorteile.

Kostenlose Sim Karten im Postpaid Bereich

Kostenlose Sim gibt es nicht nur im Prepaid Bereich. Auch bei den Postpaid Angeboten mit monatlicher Rechnung wird oft mit freien Simkarten geworben, bei denen es dann keine Aktivierungsgebühr gibt. Diese Deals sind dann aber in der Regel an feste monatliche Gebühre gekoppelt – man zahlt dann zwar oft auch keine Kaufpreis, aber bekommt dann monatlich eine Rechnung mit der Grundgebühr oder den angefallenen Kosten. Diese Angebote sind daher oft direkt mit einem längerfristigen Vertrag gekoppelt und möglicherweise auf den ersten Blick kostenlos – man lässt sich aber auf eine Reihe von nachfolgenden Kosten ein. Im Prepaid Bereich gibt es dass nicht – man kann die Angebote auch sehr kurzfristig stilllegen, so das keine Fixkosten mehr auflaufen und bei den Grundtarifen gibt es ohnehin keine Grundgebühr.

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, Durchschnitt: 3,67 von maximal 5)
Loading...

Weiterlesen!

5G Symbolbild

5G Tarife – so ist der aktuelle Stand in Deutschland

5G Tarife – so ist der aktuelle Stand in Deutschland – 5G Netze und 5G …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.