Donnerstag , 2 Dezember 2021

Das digitale Magazin für Deutschland

Statistisches Bundesamt: mehr Fernzugriffe und mehr Online-Meetings in Unternehmen

In vielen deutschen Unternehmen hat sich 2020 die Zahl der Fernzugriffe auf E-Mail- und IT-Systeme erhöht. Außerdem stieg in vielen Unternehmen die Zahl der online durchgeführten Meetings. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war diese Entwicklung besonders ausgeprägt in großen Unternehmen mit mindestens 250 Beschäftigten.

Am deutlichsten hat sich die Pandemie und somit das Arbeiten im Homeoffice auf die Durchführung von Meetings ausgewirkt. In fast einem Drittel der Unternehmen (31 %) haben 2020 mehr Online-Meetings stattgefunden als im Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten, die remote – also per Fernzugriff – auf dienstliche E-Mail-Systeme zugriffen, nahm in einem Fünftel (20 %) aller Unternehmen zu. In 18 % der Unternehmen griffen die Beschäftigten häufiger als im Vorjahr remote auf IT-Systeme zu.

Noch größer fielen die Anstiege in den großen Unternehmen (mit mindestens 250 Beschäftigten) aus: 94 % von ihnen führten mehr Online-Meetings durch. In 79 % der großen Unternehmen wurden dienstliche E-Mails häufiger als früher remote genutzt und bei 82 % gab es einen Anstieg der Fernzugriffe auf IT-Systeme.

Die überwiegende Anzahl der Unternehmen mit vermehrten Remotezugriffen und häufigeren Online-Meetings führte die Zunahme teilweise oder sogar vollständig auf die Corona-Pandemie zurück: Während 88 % dieser Unternehmen die Pandemie als Ursache für die verstärkten Remotezugriffe auf E-Mail-Systeme angaben, schrieben ihr 91 % der Unternehmen den vermehrten Fernzugriff auf IT-Systeme zu. In 94 % der Unternehmen galt die Corona-Pandemie als Auslöser für die häufiger online durchgeführten Meetings.

Methodischer Hinweis:

Die Ergebnisse stammen aus der jährlichen Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Unternehmen. Darunter werden hier die kleinsten rechtlich selbstständigen, wirtschaftlich tätigen Einheiten verstanden. Diese Erhebung wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union durchgeführt.

Quelle

Weiterlesen!

5G Symbolbild

Porsche und Ericsson starten 5G Forschungsnetz

Ein weiterer Schritt in Richtung Smart Factory: Gemeinsam mit dem schwedischen Mobilfunknetzausrüster Ericsson hat Porsche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.