Home » Internet » Amazon Chromecast Rauswurf – noch keine Reaktion von Google

Amazon Chromecast Rauswurf – noch keine Reaktion von Google

Amazon Chromecast Rauswurf – noch keine Reaktion von Google – Ab 29.Oktober wird es den Chromvast Streaming Stick von Google bei Amazon nicht mehr geben. Auch AppleTV soll ab dann nicht mehr über den Amazon Marktplatz verkauft werden. Nach eigenen Angaben will Amazon damit in erster Linie die Kunden schützen und „eine Verwirrung bei Verbrauchern vermeiden„. Es sollen zukünftig nur noch Geräte verkauft werden, die den Amazon Prime Streaming Dienst unterstützen.

Man könnte auch sagen, dass Amazon damit unliebsame Konkurrenz aus dem Sortiment wirft. Der Streaming Markt ist hart umkämpft und so ein Schachzug könnte ein paar wichtige Punkte beim Marktanteil bringen. Zumindest wenn die Martkwächter in den USA und Europa das so durchgehen lassen. Immerhin nutzt Amazon hier die eigene Marktmacht aus um die hauseigenen Produkte zu pushen – das könnte gerade in Europa Probleme geben.

Was machen Google und Apple?

Bisher gab es auf den Vorstoß von Amazon noch keine Reaktion von Apple oder Google. Gerade Apple hatte  im Streamingbereich erst Neuerungen vorgestellt. Das wird man sich sicher nicht durch ein Verkaufsboykott bei Amazon kaputt machen lassen, auch wenn die Hauptvertriebswege sicher über Apple selbst laufen dürften. Möglicherweise überlegt das Unternehmen daher, bestimmte Amazon Apps im Store etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bei Google gab es ebenfalls erst neue Nachrichten zum Chromecast. Das war auch notwendig, denn der Stick war bereits etwas in die Jahre gekommen. Allerdings setzt Google selbst deutlich weniger auf den Stick, ein eigener Streamingdienst ist noch nicht da. Trotzdem wird sich auch Google den Boykott von Amazon nicht einfach so gefallen lassen. Das Unternehmen verfügt immerhin über die Kontrolle des Suchmaschinenindex und könnte damit Amazon Suchanfragen zukünftig deutlich schlechter bewerten. Wenn Google möchte, findet man bei Produkten zuerst die Konkurrenz und dann die Angebote von Apple.

Ob Apple und Google aber die Situation wirklich derart eskalieren wollen, ist vollkommen offen. Amazon legt sich hier aber auf jeden Fall mit starken Konkurrenten an. Derzeit dürften wohl in erster Linie Gespräche hinter den Kulissen laufen und erst wenn diese scheitern wird man zu weiteren Maßnahmen greifen.

 

 

Weiterlesen!

Sicherheit Passwörter

Nutzer-Tracking im Internet – so funktioniert es und das sind die Gefahren

Nutzer-Tracking im Internet – so funktioniert es und das sind die Gefahren – für alle, ...