Freitag , 14 Juni 2024

Das digitale Magazin für Deutschland

Grammarly bietet generativen KI-Funktionenfür Smartphones

Berlin, 13.12.2023. Mit über der Hälfte des gesamten Internetverkehrs, der von mobilen
Geräten stammt, und einer wachsenden Zahl an mobilen Anwendern im Vergleich zu Desktop-
Nutzern ist das Handy aus dem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken. Dieser Trend in der
mobilen Konnektivität hat auch dazu geführt, dass mobile Technologien zu einem integralen
Bestandteil der Arbeitskommunikation geworden sind: Studien von Grammarly haben ergeben,
dass 50 Prozent der Berufstätigen täglich für die Arbeit von mobilen Geräten texten, während
80 Prozent dies mindestens einmal pro Woche tun. Gleichzeitig arbeiten 40 Prozent mindestens
die Hälfte ihrer Zeit nicht am Computer. “Es findet also viel schriftliche Business-Kommunikation
auf dem Handy statt“, stellt Tal Oppenheimer, Head of Product (Client Apps) bei Grammarly,
fest. Deshalb ist es das Ziel des KI-Softwareentwicklers, die bestmögliche Schreiberfahrung
überall dort zu bieten, wo Menschen arbeiten.
Auswirkungen von Mobile-First auf die Arbeitskultur
„Da immer mehr Menschen mobil arbeiten, gibt es einen großen Bedarf an hochwertiger KI-
Schreibunterstützung überall dort, wo wir kommunizieren“, bekräftigt Tal Oppenheimer, Head of
Product (Client Apps) bei Grammarly, den Launch der neuen Funktionen. „Mobile
Umschreibfunktionen sind der neueste Weg, auf dem Grammarly sein Versprechen einlöst, KI
einzusetzen, um reale Kundenprobleme zu lösen. Wir wollen sicherstellen, dass Fachleute
darauf vertrauen können, dass sie überall qualitativ hochwertige Arbeit leisten können“, so die
Expertin weiter.

Grammarlys neue generative KI-Funktionen für mobile Geräte helfen Menschen, Texte in
ihren bevorzugten Apps schnell umzuschreiben. Mit wenigen Klicks können die Länge, der Ton, der Lesefluss und weitere Aspekte einer Nachricht auf Englisch
adaptiert werden. Um den KI-gesteuerten Schreibassistenten von Grammarly
unterwegs zu aktivieren, markieren Nutzer einfach den Text und nutzen die integrierten
Prompts wie etwa “improve it”, “simplify”, “make it persuasive”, “rewrite for a general
audience”, “paraphrase it”, “sound fluent” und mehr.

Grammarly, seit 14 Jahren Marktführer im Bereich der Schreibassistenz, setzt auf die
neuesten Technologien. So auch auf den Einsatz generativer KI, um seinen mobilen
Support weiter auszubauen. Zusätzlich zu den neuen Umschreibfunktionen können
Grammarlys mobile Kunden den “Tone Detector” und die klassischen
Schreibvorschläge von Grammarly nutzen, um immer auf die bestmögliche Art und
Weise auf Englisch zu kommunizieren.

Neueste Technologien, um die mobile Unterstützung zu verbessern
Während Grammarly seine mobile Unterstützung weiter ausbaut, liegt der Fokus auf Lösungen
für alltägliche Probleme beim Schreiben auf dem Handy, wie z.B. das schnelle und effiziente
Beantworten von E-Mails unterwegs. Zum Beispiel wird eine neue Funktion, die E-Mails
zusammenfasst und kontextbezogene Antwortoptionen bietet, im ersten Quartal 2024 für alle
Grammarly für Android-Nutzer verfügbar sein, so dass Berufstätige ihren Posteingang von
überall aus bearbeiten können.

Weiterlesen!

Reico Vertriebspartner werden: So unterstützt Unternehmer Dominik Ley

Reico ist ein Traditionsunternehmen aus Deutschland, welches sich auf die Herstellung von hochwertiger, artgerechter Tiernahrung …