Home » News » Netflix zieht die Preise an

Netflix zieht die Preise an

Netflix zieht die Preise an – In Deutschland und auch in einigen anderen europäischen Ländern hat Netflix an der Preisschraube gedreht und erhöht die monatlichen Kosten für die Streamingpakete. Das Standardabo (mit HD Qualität und für bis zu 2 Geräte) kostet nun 9.99 Euro (statt wie bisher 8.99 Euro). Bei den Basis- und Premium-Abos gibt es dagegen keine Veränderungen, die monatlichen Gebühren liegen hier unverändert bei 7.99 Euro bzw. 11.99 Euro.

Die Preiserhöhung trifft allerdings in erster Linie Neukunden, die sich erst jetzt für das Paket entscheiden. Bestandskunden sollen zumindest im nächsten Jahr noch den bisherigen Preis bezahlen, die höheren Gebühren würden dann erst ab August 2016 anfallen.

Probleme könnte es bei den Netflix Guthabenkarten geben. Deren Guthabenbeträge basieren auf den aktuellen Standardpreisen und würden dann nicht mehr ohne Zuzahlung (bzw. mit hohem Restguthaben) funktionieren. Wie Netflix damit umgeht ist noch nicht bekannt.

Als Grund für die Preiserhöhung gibt das Unternehmen an, die Qualität des Angebotes auch weiterhin aufrecht erhalten zu wollen. Das wäre ohne Preiserhöhungen nicht möglich. Andere deutsche Anbieter haben in dem Bereich bisher noch nicht reagiert. Watchever bietet das monatliche Paket nach wie vor für 8.99 Euro an, bei Maxdome kostet der Zugang 7.99 Euro im Monat. Netflix ist damit durch die Preiserhöhung im Standard-Abo etwa 25 Prozent teurer als die Konkurrenten. Es bleibt abzuwarten, wie sich das auf die Neukundenzahl auswirken wird.

Weiterlesen!

Vodafone versorgt Festivals, Open-Airs und Co. mit schnellem Internet

Dieses Szenario werden wohl einige kennen. Man besucht eine Veranstaltung wie ein OpenAir, Festival oder ...