Home » News » Partnerschaft: Axel Springer und Samsung wollen zusammenarbeiten

Partnerschaft: Axel Springer und Samsung wollen zusammenarbeiten

Partnerschaft: Axel Springer und Samsung wollen zusammenarbeiten – Samsung und der Axel Springer-Verlage (unter anderem BILD) wollen zukünftig stärker zusammenarbeiten und Nachrichten direkt und ohne Umwege auf Handys bringen.  Young Hoon Eom, President & CEO, Samsung Electronics Europe begründete den Schritt wie folgt:

“Es ist immer das Ziel von Samsung, mit führenden Partnern zusammenzuarbeiten, die uns dabei helfen können, unser vielfältiges Portfolio an mobilen Inhalte- und Service-Angeboten kontinuierlich zu stärken. Angesichts der Tradition von Axel Springer als digitaler Verlag und unserer eigenen mobilen Expertise sind wir zuversichtlich, dass wir gemeinsam innovative Inhalte- und Service-Angebote entwickeln können, die unsere Kunden begeistern werden.”

Der Part von Axel Springer wird dabei wohl in erster Linie darin bestehen, Content zu liefern und interessante Nachrichten anzubieten, während Samsung eine breite Technikplattform mit vielen Geräten hat, auf denen dieser Content ausgeliefert werden kann.

Als erster Schritt soll die BETA Version von UPDAY gestartet werden. Dahinter verbirgt sich ein Nachrichtenaggregator der die Inhalte direkt auf die Handys bringen soll. Wie genau das geschieht wurde nicht gesagt, es gibt aber zum Content selbst einige Details:

UPDAY wird Samsung-Kunden Zugriff auf eine Vielzahl unterschiedlicher Nachrichteninhalte ermöglichen. Diese umfassen sowohl durch ein lokales Redaktionsteam ausgewählte “Need to Know”-Informationen (Inhalte, die Nutzer wissen müssen, um mitreden zu können), als auch ein algorithmus-basiertes “Want to Know”-Angebot (Inhalte, die Nutzer persönlich wissen wollen), das auf die individuellen Nutzerinteressen zugeschnitten ist.

Besonders die algorithmus-basierte Auswahl liest sich problematisch, denn um zu wissen, was ein Nutzer gerne an Inhalten möchte, muss das System zuerst Informationen über den Nutzer sammeln und diese auch auswerten. Das Handys bzw. Smartphone wird damit immer mehr zu einer Datensammel-Maschinen, wobei es das natürlich auch bereits jetzt schon ist.

Ob sich Samsung mit der Partnerschaft allerdings einen großen Gefallen tut ist nicht sicher. Die Blätter von Springer polarisieren sehr stark und gerade die BILD-Zeitung hat in Deutschland (vorsichtig formuliert) nicht den besten Ruf. Wenn die Smartphones von Samsung zukünftig als BILD-Smartphones wahrgenommen werden, ist das ein Images das eher negativ ausfällt und viele Nutzer könnten dann von den Geräten Abstand nehmen.

(via allaboutsamsung)

Weiterlesen!

EDEKA Prepaid wechselt zu Telekom und bietet LTEmax

Das Vodafone-Netz wird langsam leerer, immer mehr Disounter wechseln in andere Netz – über die ...