Sonntag , 3 Juli 2022

Das digitale Magazin für Deutschland

Weiterer Uploader von Kino.to enttarnt

Mittlerweile ist es fast zwei Jahre her, als das Streaming-Portal Kino.to einschließlich deren Hintermänner aufgespürt wurden – doch jetzt wurde noch ein weiteres Mitglied vom einstigen Portal überführt. Die Person, die sich während der Tätigkeiten für Kino.to hinter dem Pseudonym Hologramm versteckte wurde in Schleswig-Holstein ausfindig gemacht – mir über 100.000 Uploads (Downloads die für Nutzer der Seite zur Verfügung gestellt wurden) versorgte jener Top-Uploader das Filesharing Kinoportal mit einem immensen Anteil an illegal erworbenen Film- und Kinomaterial, wodurch ein hoher finanzieller Schaden entstanden ist.

Auch andere Portale lebten von diesen Uploads

Wie die Staatsanwaltschaft berichtet, hat die Person unter dem Pseudonym Hologramm die Vielzahl der Inhalte selbst besorgt und den Nutzern auf Kino.to zur Verfügung gestellt. Nach dem das Netzwerk von Kino.to überführt wurde, führte er die Tätigkeit weiterhin aus und versorgte Nachfolger Portale wie beispielsweise Movie2k mit entsprechendem Kino- und Filmmaterial.

Der Beschuldigte soll nach verschiedenen Medienberichten im mittleren Alter sein, die genaue Identität wie auch dessen Wohnort sind nicht weiter bekannt gegeben worden. Angeblich soll die Person gestanden haben seit 2008 das Filmmaterial für Nutzer von illegalen Download- und Streaming-Websites zur Verfügung gestellt haben.

Die Staatsanwaltschaft kam der Person mithilfe der ausgewerteten Computerdaten im Fall Kino.to auf die Spur – und dies soll noch nicht das Ende der Ermittlungen darstellen.

Weiterlesen!

DSL Internetgeschwindigkeit testen

Nach G7-Leak: Staatsanwaltschaft beschlagnahmt verschlüsselte Server der Piratenpartei

Nachdem als vertraulich eingestufte Dokumente der Polizei zum G7-Einsatz von 2015 und dem damaligen Sicherheitskonzept …