Home » News » Windows 10: Vorabversion für Insider bleibt vorerst kostenlos

Windows 10: Vorabversion für Insider bleibt vorerst kostenlos

Windows 10 bleibt für Insider kostenfrei
Windows 10 bleibt für Insider kostenfrei

Das Wirrwarr um die Lizenz für Windows 10 nimmt aktuell kein Ende. Nachdem Microsoft erst vor wenigen Tagen seine eigenen Aussagen korrigiert hat und mitteilte, dass Teilnehmer des Insider Programms nicht automatisch eine kostenlose Lizenz erhalten, rudert Microsoft erneut zurück.

Teilnehmer des Insider Programms werden auch nach dem 29. Juli, also dem offiziellen Marktstart von Windows 10, weiterhin Zugriff auf Preview Builds erhalten. Entgegen den ersten Meldungen können somit Insider weiterhin die Vorabversion ausgiebig testen. Die finale Version von Windows 10 setzt allerdings weiterhin eine Lizenz für Windows 7 beziehungsweise Windows 8 voraus.

Gestern hat das Unternehmen seinen eigenen Artikel vom Wochenende erneut überarbeitet und somit klargestellt das ausschließlich Teilnehmer des Insider Programms weiterhin Preview Builds erhalten werden. Vorausgesetzt die Anwender haben das Programm nicht bereits verlassen.

Insider erhalten neue Prereleases von Windows 10

Gabriel Aul, seines Zeichens Chef des Windows Insider Programms konkretisierte den Unterschied zwischen Teilnehmer des Insider Programms und diejenigen die ihre Teilnahme vorzeitig beendet haben.  Auch in Zukunft wird das Unternehmen neue Vorabversionen in gewohnter Form verteilen. Das Betriebssystem bzw. das Prerelease würde sich mithilfe eines Prerelease-Schlüssels aktivieren lassen, der zwar nur eine begrenzte Lebenszeit besitzt, allerdings würde vor dem Ablauf des Schlüssels eine neue Version bereitgestellt werden.

Windows 10 Lizenzbestimmungen
Windows 10 Lizenzbestimmungen (mehr auf Blogs.Windows.com)

Nach Angaben von Gabriel Aul entspricht die Windows 10 Build dem Produkt das auch Endkunden als Vollversion erhalten würden. Im Gegensatz zu der RTM-Version würden Insider allerdings nur von Build-Version zu Build-Version springen.

Insider-Aussteiger benötigen eine gültige Windows 7 / 8 Lizenz

Anwender die vorzeitig aus dem Insider Programm ausgestiegen sind, unterliegen denselben Kriterien wie der Otto-Normal-Verbraucher. Diese müssten eine entsprechende Lizenz von Windows 7 bzw. Windows 8.1 ihr Eigen nennen und hätten im Anschluss rund 12 Monate die Möglichkeit ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 durchzuführen.

Insider die weiterhin eine Vorabversion von Windows 10 einsetzen, müssen sich darauf einstellen, dass diese irgendwann ihre Gültigkeit verlieren würde und somit ein weiterer Betrieb nicht möglich sei. Microsoft rät diesen Kunden vor dem Ablauf der Build-Version ein Downgrade durchzuführen. Mit den aktuellen Änderungen erhofft sich Microsoft weiterhin eine rege Teilnehmer am Insider Programm.

Übrigens mit einen kleinen Trick kommen auf Windows XP und Windows Vista Nutzer relativ günstig an das kommende Betriebssystem Microsoft Windows 10.

Quelle: Blogs.Windows.com

Weiterlesen!

Nokia 8 ab 8. September im Handel

Nokia 8 ab 8. September im Handel – Nokia vervollständigt mit dem Nokia 8 die ...