Home » News » Neue Roaming-Gebühren in der EU seit Mai

Neue Roaming-Gebühren in der EU seit Mai

Flächendeckendes gratis-WLAN in ganz Düsseldorf
Flächendeckendes gratis-WLAN in ganz Düsseldorf (© ra2 studio - Fotolia.com)

Mobilfunknutzung im Ausland ab 30.04. günstiger. Der Internetanbieter Congstar senkt seine Gebühren für Internet, Telefon und SMS im Ausland. Damit steht er jedoch nicht allein, auch andere Mobilfunkanbieter senken ihre Roaming Gebühren. Das heißt zu den sowieso schon geltenden vertraglichen Kosten, fallen nun weniger zusätzliche Gebühren bei Mobilfunknutzung im Ausland an. Dahinter steckt eine EU Verordnung, die darauf abzielt bis Juni 2017 alle zusätzlich Gebühren die durch Nutzung des Mobilfunks im Ausland anfallen abzuschaffen. Diese trat bereits 2007 in Kraft unter der Prämisse die Roaming Gebühren phasenweise zu reduzieren. Die jüngste Reduktion wurde im Juli 2014 erwirkt. So galten seit dem folgende zusätzliche Gebühren für Mobilfunknutzung im Ausland.

  • 0,19€/Min. für eingehende Anrufe
  • 0,05€/Min. für angenommene Anrufe
  • 0,20€/ MB Datenvolumen
  • 0,06€ für jede SMS

Ab 30.04.2016 läuft Phase zwei der Verordnung und im Zuge dessen sind mehrere Mobilfunkanbieter gezwungen ihre Preisaufschläge weiter zu senken. Die Verordnung sieht vor, dass für Telefonie, SMS und Internetnutzung zusätzlich zu den gelten Kosten folgende Beträge anfallen.

  • Telefonieren abgehend: +5 Cent/ Min. (Inlandspreis + Zuschlag darf lt. Regulierung max. 22 Cent/ Min. betragen)
  • Telefonieren ankommend: +1,35 Cent/ Min
  • SMS: +2 Cent/ SMS. Der Empfang ist kostenfrei. (Inlandspreis + Zuschlag darf lt. Regulierung max. 7 Cent/ SMS betragen)
  • Datennutzung: +5 Cent/ MB (Inlandspreis + Zuschlag darf lt. Regulierung max. 23 Cent/ MB betragen)

Ab 2017 kann man dann mit den gängigen inländischen Tarifen in der EU, in Liechtenstein, Island und Norwegen telefonieren, SMS verschicken oder im Internet surfen. Allerdings gibt es hierbei zwei Einschränkungen. Überschreitet ein Kunde zum einen eine noch festzulegende Grenze beim Roaming, soll der Mobilfunkanbieter dies den Kunden in Rechnung stellen können. Dadurch will man den Missbrauch von im Ausland erworbenen günstigeren SIM-Karten und die anschließende Nutzung im Inland verhindern. Zum anderen soll es für Betreibern möglich sein Minimalaufschläge zu erwirken, falls sich die durch das Roaming zusätzlich verursachten Kosten nachweislich nicht decken lassen und sich somit auf die Preise im Inland auswirken.

Angebote von Congstar im Ausland

Ein Beispiel hierfür sei das “congstar PrePaid wie ich will” Angebot mit gebuchter SurfFlat. Gegenwärtig zahlt man hier 9 Cent/Min, 9 Cent/SMS, SurfFlat mit 300 MB Datenvolumen. Im EU-Ausland fallen hier 14 Cent/Min, 7 Cent/SMS, 5 Cent/MB an. Ähnliches gilt für das den “congstar PrePaid Smart M”-Tarif.

“congstar PrePaid Smart M”-Tarif im Inland

  • 100 Min. telefonieren inklusive, danach 9 Cent/ Min.,
  • 100 SMS verschicken inklusive, danach 9 Cent/ SMS,
  • 200 MB Datenvolumen inklusive.

“congstar PrePaid Smart M”-Tarif im Ausland

  • Telefonieren innerhalb der 100 Inklusiv-Min. 5 Cent/ Min., danach 14 Cent/ Min.,
  • SMS verschicken innerhalb der 100 Inklusiv-SMS 2 Cent/ SMS, danach 7 Cent/ SMS,
  • Daten: 5 Cent/ MB (Unterbrechung der Internetverbindung nach 59,50 EUR, dies ist regulatorisch vorgeschrieben)

Roaming macht sich zwar somit weiterhin bemerkbar, stellt aber mittlerweile für die Mobilfunknutzung im Ausland keine große Hürde mehr da.

Weiterlesen!

Nokia 8 ab 8. September im Handel

Nokia 8 ab 8. September im Handel – Nokia vervollständigt mit dem Nokia 8 die ...