Home » Internet » Gummibärchen statt Smartphone – Verbrauchzentrale warnt vor Handyverträgen ohne Schufa

Gummibärchen statt Smartphone – Verbrauchzentrale warnt vor Handyverträgen ohne Schufa

Motorola senkt Preise für Nexus 6 und Moto X
Motorola senkt Preise für Nexus 6 und Moto X

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt derzeit vor einem Unternehmen, welches über das Internet angeblich Handyverträge samt Smartphone ohne SCHUFA-Auskunft anbietet. Dabei werden verschiedene URLs benutzt und die AGB und die Webauftritte sind oft kopiert, teilweise fehlen Angaben zu den AGB auch ganz.

Auf den ersten Blick sieht das Angebot gut aus. Für nur 69.99 Euro soll es einen Handyvertrag mit einem aktuellen Handy geben – und das ganze ohne eine Auskunft an die Schufa zu machen oder die entsprechenden Daten abzufragen. Nur im Kleingedruckten steht, dass es sich bei den rund 70 Euro nicht um den Kaufpreis bzw. Einrichtungspreis handelt, sondern nur um eine Bearbeitungspauschale für die Vermittlung eines Smartphones mit Vertrag. Wer bestellt bekommt daher kein Smartphone sondern – so berichtet ein Betroffener – nur eine Zahlungsanweisung über 69,99 Euro per Nachnahme: für eine Tüte Gummibärchen und ein Formular zum Ausfüllen.

Diese Maschen findet sich auf verschiedenen Webseiten. „Dahinter verbirgt sich immer das gleiche Unternehmen, mit Sitz in der Karibik: Verango AG. Auch die Formulierungen sind dieselben“, sagt Ralf Reichertz, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Thüringen. „Schufafreie Angebote sind immer mit Vorsicht zu genießen. Auch von Zahlungen per Nachnahme raten wir dringend ab“, so der Verbraucherschützer. Hier lässt sich vor der Bezahlung gar nicht beurteilen, ob auch das im Paket ist, was man bestellt hatte.

Grundsätzlich gibt es ein paar Warnzeichen, um Abzocke zu erkennen. „Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind kopiert bzw. enthalten Fehler, Impressumsangaben verweisen aufs Ausland – die Kontodaten sind aber in Deutschland, Vorauszahlung oder Nachnahme als Zahlungsweg. Bei diesen Punkten sollten Verbraucher unbedingt stutzig werden“, so Reichertz.

Wer auf Handyverträge oder Bundles ohne Schufa angewiesen ist, sollte daher lieber auf bekannte Anbieter aus Deutschland zurück greifen. Dort sind die Angebote unter Umständen etwas teuer, aber man weiß zumindest, wer Vertragspartner ist und meistens gibt es im Internet auch bereits Erfahrungswerte und Meinungen zu den entsprechenden Firmen.

Weiterlesen!

Threema Messenger jetzt auch für den PC und Windows

Bisher gab es den beliebten Threema Messenger nur per App für mobile Geräte und er ...