Home » Internet » Facebook startet „Hidden Service“ im Tor-Netzwerk

Facebook startet „Hidden Service“ im Tor-Netzwerk

Facebook hat einen Dienst im Anonymisierungsnetzwerk Tor eingerichtet, um auch aus diesem Netzwerk heraus erreichbar zu sein. Anonym macht der Dienst den Facebook Nutzer allerdings nicht, lediglich die Verbindung mit dem sozialen Netzwerk sei vor Ausspähungen geschützt. Die jüngste Vergangenheit zeigte dennoch, dass die Anonymität in Verbindung mit dem Tor Netzwerk begrenzt ist.

Facebook startet „Hidden Service“ im Tor-Netzwerk
Facebook startet „Hidden Service“ im Tor-Netzwerk

Facebook startet einen Hidden Service im Tor-Netzwerk, damit das soziale Netzwerk auch aus dem sogenannten Anonymisierungsnetzwerk heraus erreichbar ist. Allerdings ist damit weder das Profil noch der Zugriff auf Facebook anonym, sondern lediglich die Verbindung zwischen Anwender und sozialen Netzwerk gilt als geschützt-

Facebook selbst nennt als Vorteil eine durchgehende Kommunikation zwischen dem Browser des Anwenders und den Rechenzentren von Facebook. Zusätzlich sei die Verbindung durch SSL verschlüsselt. Insgesamt sei sich Facebook sicher, den richtigen Weg zum Schutz seiner Kunden bzw. Nutzer zu gehen und ihnen somit zu offerieren, wie wichtig der Schutz der Privatsphäre auch dem Unternehmen Facebook sei.

Facebook bekam übrigens als einer der ersten Firmen ein SSL-Zertifikat für eine Domain mit der Endung „.onion“. In der Vergangenheit war der Zugriff auf Facebook via Tor-Netzwerk nur sehr eingeschränkt möglich. Einige Nutzer vermuteten sogar, dass Facebook diese Möglichkeit absichtlich erschwert.

Facebook mit Hidden-Service im Tor Netzwerk

Facebook startet „Hidden Service“ Tor-Netzwerk
Facebook startet „Hidden Service“

Facebook musste in der Vergangenheit viel Kritik einstecken, weil das soziale Netzwerk aus dem Tor-Netzwerk nur eingeschränkt bis gar nicht möglich war. Anwender des Tor-Netzwerks unterstellten dem sozialen Netzwerk sogar eine Absicht, weil das Unternehmen damit auch die Verbreitung von Nachrichten aus autoritär regierten Ländern verbindet wurde.

Alec Muffett, seines Zeichens Entwickler für sichere Infrastruktur im Hause von Facebook beschreibt, welche Probleme Facebook in der Vergangenheit mit dem Tor-Netzwerk hatte.

Die Kernprobleme sollen dabei aus Facebooks Sicherheitsmechanismen, zum Schutze der eigenen Nutzer, herrühren. Denn das Tor-Netzwerk sorgt dafür, dass Anwender binnen weniger Sekunde ihren virtuellen Standort wechseln und somit der Facebook-Sicherheitstechnik suggeriert wird, dass ggf. ein Konto kompromittiert ist. Der Facebook Sicherheitsmechanismus würde dem entsprechend das Konto sperren, weil die Vermutung nahe legen würde, dass ein Bot-Netzwerk mit dem Facebook-Account interagieren würde.

Facebook und Anonymität – ein Anfang

Viele Experten stehen dem Hidden-Service im Tor-Netzwerk mit einer gewissen Skepsis gegenüber, denn Facebook und Anonymität, sprich Datenschutz, schienen bislang nicht zusammenzupassen. Dennoch meinen bekannte Experten wie Matthew Green, dass Facebook endlich den ersten Schritt gemacht hat und möglicherweise auch in Zukunft Datenschutz und Anonymität im Sinne der eigenen Nutzer weiter vorantreiben wird.

Quelle: Golem

Weiterlesen!

Tarifdschungel Handy

Selbst für Experten auf diesem Gebiet ist der Tarifdschungel bei den Handys inzwischen ein wenig ...