Dienstag , 22 Juni 2021

Handy kaputt – in welchen Fällen lohnt sich eine Reparatur?

Nicht selten passiert es, dass das Lieblings-Smartphone hinunterfällt und eine Schramme oder sonstige technische Fehler aufweist. Was macht man in diesem Moment? Viele Menschen greifen sofort zum PC und bestellen dort ein neues Smartphone. Dies muss jedoch nicht immer die richtige Lösung sein. In vielen Fällen nämlich lohnt sich eine Reparatur. Wer sich fragt, wann eine Reparatur die bessere Variante ist, kann diesen Artikel lesen. Hier stellen wir die wichtigsten Informationen zur Frage „Wann lohnt sich die Handyreparatur?“ zusammen.

Äußere Teile sind beschädigt

Das Smartphone ist für viele Menschen aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, deshalb ist es für die meisten sehr schlimm, wenn es einmal kaputt geht. Liegt das Problem nur an den äußeren Teilen, wie beispielsweise dem Display, lohnt sich besonders bei Geräten, die teuer in der Anschaffung waren, die Reparatur. Egal, in welchem Fall – bevor sich Handybesitzer für die Reparatur entscheiden, ist es immer sinnvoll, sich mit den Kosten, die die Ersatzteile (zum Beispiel das Display) mit sich bringen, zu beschäftigen. Es gibt einzelne Fälle, in denen die Reparatur fast so teuer wie die Neuanschaffung ist. Natürlich muss sich die Smartphone-Reparatur lohnen. Deshalb ist es bedeutend, die Preise bereits zu Beginn zu recherchieren.

Versicherungsfall

Wurde das Handy durch eine dritte Person beschädigt, dann können es Besitzer immer reparieren lassen – in dem Fall sind auch die Kosten egal. Die Versicherung des Menschen, der das Handy beschädigt hat, wird bezahlen. Ist dieser Fall eingetreten, ist es einzig und allein bedeutend, dass ein guter Fachspezialist die Arbeit übernimmt.

Innere Komponenten sind noch funktionsfähig

Wie bereits im ersten Absatz besprochen, erklären Experten, dass beim Handy gewisse Funktionen heil sein sollten, damit eine Reparatur sinnvoll ist. Viele betonen, dass ein guter Zustand der inneren Komponenten sowie der Platine notwendig ist.

Umweltaspekt – Reparatur meist besser als Neukauf

Ein weiterer Punkt, aus dessen Perspektive sich die Reparatur lohnt, ist der Umweltaspekt. Wer viel Wert darauf legt, Geräte usw. so nachhaltig wie möglich zu nutzen, sollte nicht bei einer kleinen Schramme zu einem Neugerät greifen. Auch wenn der Akku oder Ähnliches nicht mehr gut funktionieren, können eine Reparatur oder ein Ersatzteil die beste Lösung sein.

Diese Teile sind leicht ersetzbar – somit lohnt sich die Reparatur

Beim Großteil der Handyreparaturen wird der Bildschirm ausgetauscht. Wem das Smartphone hinunterfällt, ist oftmals nicht mit dem Glück gesegnet, dass nichts passiert. Die Folge ist eine sogenannte Spider-App, das heißt, dass das gesamte Display mit Rissen überzogen ist. In diesem Fall kann sich der Austausch des Displays rentieren. Möchte man diesem Problem von Anfang an vorbeugen, kann es empfehlenswert sein, zusätzlich zum Handyvertrag eine Versicherung für genau diesen Fall abzuschließen. Der Betrag ist meist gering und erspart einem die Reparaturkosten – falls das Handy einmal tatsächlich davon betroffen ist.

Ansonsten können folgende Komponenten leicht ersetzt werden:

  • Rahmen
  • Kamera-Schutzglas
  • Akku
  • Anschlüsse für Kopfhörer, Akku usw.
  • Tasten (zum Beispiel seitlich die Laut- und Leiser-Taste oder der Homebutton)

Was muss vor der Reparatur beachtet werden?

Entscheiden sich Smartphone-Besitzer das kaputt gegangene Handy reparieren zu lassen, sollten vorher ein paar Punkte beachtet werden.

In erster Linie ist es bedeutend, dass all die Daten gesichert werden. Bei einem iPhone beispielsweise kann dies einfach durch das Back-Up über die iCloud gemacht werden. Auch bei Android-betriebenen Handys funktioniert dies über das entsprechende Programm tadellos. Der Grund liegt darin, dass auch die erfahrensten Handytechniker nicht garantieren können, dass irgendwelche Daten verloren gehen. Vielleicht möchte man die Daten vor der Reparatur auch komplett herunterlöschen und nachher wieder hochladen. Diese Entscheidung liegt bei jedem selbst. Dennoch betonen Experten, dass es sinnvoll ist, das Handy auf null zurückzusetzen, damit die Fachleute keinen Zugriff auf die persönlichen Daten haben – besonders, wenn das Handy auch zum Arbeiten genutzt wird.

Zudem sollte die externe Speicherkarte entfernt werden. Wer diese Schritte nun alle erledigt hat, darf sich zum Ziel setzen, eine Fachkraft zu finden, die diese Aufgabe gut übernehmen kann. So wird garantiert, dass man nach wenigen Stunden sein altes, gut funktionierendes Handy wieder in den Händen hält.

Weiterlesen!

Vodafone: 5G Ausbau mit Ericsson als Partner

Vodafone baut das 5G-Kernnetz in Deutschland mit Technologie von Ericsson. Eine entsprechende Vertragsunterzeichnung für die …