Home » News » RapidShare entlässt den Großteil seiner Belegschaft

RapidShare entlässt den Großteil seiner Belegschaft

RapidShare entlässt den Großteil seiner Belegschaft

Laut Medienberichte der Schweizer Zeitung 20 Minuten hat der Weltgrößte Filehoster Rapidshare Schwierigkeiten und ist gezwungen 2/3 seiner Belegschaft zu kündigen. Aber laut dem neuen Firmenchef Kurt Sidler wird Rapidsahre den Betrieb aufrechterhalten und mit neuen Ideen in die Zukunft gehen.

Die Geschichte des Vorreiters

Das Unternehmen Rapidshare wurde einst von Christian Schmid entwickelt und ging als einer der ersten Filehoster im Jahre 2004 an den Start. In den folgenden Jahren sind einige Konkurrenten aus dem Boden geschossen, dennoch konnte sich Rapidshare über Jahre hinweg behaupten und genoss im Jahre 2008 den Status als größter Filehoster der Welt. Im Verlauf der Jahre sprach man mit Rapidshare.com den internationalen Markt an und leitete die Ursprungs-Domain Rapidshare.de entsprechend um.

Im vierten Quartal des Jahres 2006 wurde die Firma Rapidshare AG mit Sitz in Cham, Schweiz gegründet. Der Sitz von Rapidshare wurde allem Anschein nach von Deutschland in die Schweiz verlegt, weil Filehoster in einer Grauzone agieren und die Rechtslage wohl nicht hinlänglich geklärt ist.

Als sogenannter Filehoster erlaubt Rapidshare dem Nutzer das Hochladen, Sichern und verteilen von Daten. Rapidshare stellt verschiedene Angebote für Premium- und Free-Nutzer bereit.

Weiterlesen!

Callmobile – neue Handytarife und Flatrates ab 14.09.2017

Callmobile war als Prepaid Discounter gestartet, bietet mittlerweile aber nur noch Postpaid-Tarife. Das Unternehmen setzt ...