Home » News » Webseiten schneller machen: http/2 nutzen

Webseiten schneller machen: http/2 nutzen

Webseiten schneller machen: http/2 nutzen – Der Speed von Webseiten ist mittlerweile ein wichtiger Faktor. Dabei geht es nicht nur darum, den Nutzer und potentiellen Kunden ein bequemes Surfen zu erlauben, sondern Speed ist inzwischen auch ein Ranking-Faktor bei Google. Wer zu langsam ist, hat also unter Umständen Probleme, gute Positionen in den Suchergebnissen zu erreichen. Mittlerweile gibt es aber viele Möglichkeiten, Webseiten schneller zu machen und eine Variante davon wollen wir hier vorstellen: http/2.

Was ist http/2?

http/2 ist ein Protokoll für die Datenübertragung im Internet und speziell dafür entwickelt, um die Geschwindigkeiten im Netz zu steigern. Dabei setzt dieses neue Protokoll auf die sogenannte Multiplexing-Technik. Davor mussten Daten im Netz immer nacheinander abgearbeitet werden – wurden beispielsweise viele Bilder eine Webseite übertragen, wurden diese nacheinander geladen. Gab es bei einem Bild Probleme, verzögerte dies auch das Laden der nachfolgenden Bilder. http/2 macht nun auch paralleles Laden möglich, es werden innerhalb einer Verbindung mehrere Datenübertragungen gestartet und damit die Inhalte nebeneinander übertragen. Verzögerungen werden damit minimiert.

Die Nutzung von HTTP/2 ist dabei nicht direkt von der Hardware abhängig, sondern vor allem von dem genutzten System. Man kann diesen Turbo also auch auf gebrauchte Workstation oder Server für kleine Unternehmen nutzen, wenn man die entsprechenden Systeme nutzt und auf aktuelle Versionen des Betriebssystems zurückgreift.

So aktiviert man http/2

Je nach eingesetztem Betriebssystem und der Software für die Verwaltung ist die Vorgehensweise etwas anders. Im einfachsten Fall kann man bei Linux-Systemen http/2 aber über die Konsole aktivieren. Bei Windows-Systemen ist es etwas komplexer aber auch möglich.

In den meisten Paketen ist http/2 mittlerweile bereits enthalten uns muss nur noch aktiviert werden. Das funktioniert über die Konsole mit dem Befehl:

plesk bin http2_pref enable

Danach kommt die Meldung, dass http/s aktiviert wurde und danach kann es genutzt werden. Möglicherweise muss man den Server nochmal neu starten. Bei Fehlermeldungen sollte man prüfen, ob die entsprechenden Pakete bereits auf dem Server vorhanden sind und sie eventuell neu laden.

Bei Plesk geht dies auch ohne größere Kommandos einfach im System per Mausklick. Bei blogs-optimieren.de schreibt man dazu im Original:

Zuerst sollte man auf dem Server prüfen ob NGINX vorhanden ist. Das ist die Voraussetzung dafür, dass man derzeit unter Plesk HTTP/2 nutzen kann. NGINX muss dabei sowohl als Plesk Komponente installiert  und auch als Dienst aktiviert sein. Die kann man wei folgt prüfen:

    • Einstellungen => Server Komponenten => dort nach NGINX suchen
    • Einstellungen => Server Dienste => Reverse-Proxy-Server (nginx) muss aktiviert sein (der grüne Pfeil darf nicht da bzw. ausgegraut sein)

Nachteile durch die Aktivierung von http/2 gibt es an sich keine. Man kann den Dienst also einsetzen und laufen lassen, ohne etwas beachten zu müssen.

HTTP/2 überprüfen

Viele Hoster haben leider noch kein http/2 und bieten dies auch nicht an oder nur in den älteren Systemen. Ob der eigene  Webspace bereits auf http/2 läuft kann man aber testen und mit diesen Tests kann man auch abfragen, ob die Aktivierung beim eigenen Server erfolgreich war. Die Tests sind dabei in der Regel kostenlos und gegen recht schnell.

Entsprechende Testtoolsfindet man hier:

Weiterlesen!

Aktienhandel auf dem Smartphone: Diese Apps machen es möglich

Der klassische Aktienhandel mag in Deutschland nicht nur umständlich sein, sondern auch recht teuer. Mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.