Home » News » Windows 10 wird am 29. Juli nur für Insider ausgeliefert

Windows 10 wird am 29. Juli nur für Insider ausgeliefert

Seit Wochen ist bekannt, dass Microsoft ab dem 29. Juli mit der Auslieferung von Windows 10 beginnen wird. Das bedeutet aber nicht, dass auch jeder Anwender zu dem Stichtag Zugriff auf das Update erhalten wird. Die Auslieferung von Windows 10 erfolgt in Wellen.

Windows 10 mit neuem Startmenü
Windows 10 mit neuem Startmenü

Microsoft Windows 10, der Nachfolger von Windows 8 bzw. Windows 8.1, wird ab dem 29. Juli via Windows Updates zum Download angeboten. Allerdings wird der Download nicht für jeden Endkunden ab dem genannten Stichtag bereitstehen. Microsoft stellt das Betriebssystem in Wellen bereit, wodurch immer nur ein Teil der Anwender Zugriff auf das Update erhalten wird.

Beginnen will Microsoft mit den Teilnehmern des Microsoft Windows-Insider Programms, die bereits eifrig die letzten Builds des Betriebssystems testen konnten. Die Teilnehmer sollen das Update direkt am 29. Juli erhalten. Eine Aktivierung ist logischerweise nur bei Besitz einer gültigen Windows 7 oder Windows 8 Lizenz möglich. Ausnahme sind Insider Nutzer, diese erhalten Zugriff auf einen Aktivierungscode mit begrenzter Lebensdauer.

Anscheinend möchte Microsoft das Betriebssystem Windows 10 nicht direkt für alle Nutzer freigeben. Einer der Gründe ist die Reduktion der Serverlast. Der andere Grund die Sorge vor möglichen Problemen mit den Windows 10 Update.

Windows 10 wird Reihenweise zur Verfügung gestellt

Wie bereits erwähnt, erhalten direkt ab dem 29. Juli die Teilnehmer des Insider-Programms Zugriff auf das Windows 10 Update. Im Anschluss sollen diejenigen Nutzer folgen, die sich Microsoft Windows 10 mithilfe des „Get Windows 10“-Reservierungspopup gesichert haben. Über die zeitliche Versetzung machte Microsoft keine genaueren Angaben.

Get Windows 10 - Popup
Get Windows 10 – Popup

Die weiteren Anwender mit gültiger Windows 7 und Windows 8 Lizenz müssen wahrscheinlich einige Tage warten. Selbst hier spricht Microsoft in Form von Windows-Chef Terry Myerson im Blog von einer Freigabe des Updates in mehreren Schritten.

Unternehmenskunden sind erst im August dran

In erster Linie wird das kostenlose Windows 10 Update für Privatanwender und Kleinunternehmer bereitgestellt. Erst im August sollen auch die Unternehmen in Rahmen des Volumenlizenzprogramm Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education Zugriff auf das Update erhalten.

Aktuell steht die Windows 10 Build 10162 zum Download bereit. Dies steht in erster Linie für die 5 Millionen Teilnehmer des Windows-Insider Programms bereit. Hier hat Microsoft nach verschiedenen Berichten nochmal spürbare Optimierungen im Bereich der Performance, Kompatibiltät und Akkulaufzeit vorgenommen.

Was sind die Unterschiede der einzelnen Windows 10 Versionen?

In einer aktuellen Vergleichs-Tablette zeigt Microsoft uns die Unterschiede der einzelnen Windows 10 Varianten. Für mehr Informationen geht es hier zum Download.

Unterschiede der einzelnen Windows 10 Versionen
Unterschiede der einzelnen Windows 10 Versionen

Was sind die Systemanforderungen für Windows 10?

Die Systemanforderungen für Windows 10 gelten nur vorläufig und können sich bis zum Release des neuesten Microsoft Betriebssystems noch ändern!

Befolgen Sie diese Schritte, wenn Sie Ihren PC oder Ihr Tablet auf Windows 10 aktualisieren möchten.

  • Aktualisierte Betriebssysteme: Windows 7 SP1, Windows 8.1
  • Prozessor: Prozessor oder SoC mit mindestens 1 GHz
  • RAM: 1GB für 32-Bit oder 2GB für 64-Bit
  • Festplattenspeicher: 16 GB für 32-Bit-Betriebssystem oder 20 GB für 64-Bit-Betriebssystem
  • Grafik-Karte: DirectX 9 oder höher mit WDDM 1.0 Treiber
  • Bildschirmauflösung: 1024×600

Quelle: Golem

Weiterlesen!

National Roaming: o2 und E-Plus Netze in Kombination nutzen

O2 bietet neues DSL-Sortiment an

O2 bietet neues DSL-Sortiment an – Schon ab dem 16.10 wird es für die O2 ...