Home » Internet » Chrome 28 mit neuer Engine unterwegs

Chrome 28 mit neuer Engine unterwegs

Google Chrome Browser

Im April hat Google bekannt gegeben, dass gemeinsame Webkit-Projekt mit Apple aufzugeben und in Zukunft eine eigene Browser-Engine namens Blink zu veröffentlichen. Die neue Engine soll nicht nur deutlich schneller sondern auch weitaus schlanker als Webkit sein.

In dem Zuge hat auch Apple entschieden, den Codeteil von Google aus Webkit zu entfernen.

Chrome 28 mit Blink-Engine

Nun ist es soweit – Google hat die Version 28 des Google Chrome Browsers fertiggestellt und als finale Version zum Download bereitgestellt. Die neue Version basiert auf der eigenen Blink-Engine, die auch zu teilen bereits im Browser von Opera eingesetzt wird.

Die Blink-Engine ist ein sogenannter Fork von Webkit, welcher seitens Google bereinigt wurde. Der Teil der von Apple entwickelt wurde, soll angeblich gänzlich neu konzipiert worden sein und der übrige Teil wurde weiterhin optimiert. Dadurch soll die Ladegeschwindigkeit von Websites um rund zehn Prozent verbessert worden sein – zudem sollen die Pausezeiten beim Rendern von HTML- und JavaSkripte verbessert worden sein, wodurch die Geschwindigkeit gesteigert werden konnte.

Zusätzlich wurden mit der Auslieferung des Chrome 28 einige Sicherheitslücken im Browser geschlossen und auch einige Erweiterungen, wie zum Beispiel Rich Notifications, implementiert. Mithilfe der Funktion lassen sich Hinweise in Form eines kleinen PopUps auch außerhalb des Browsers einblenden – zum Beispiel beim Empfang neuer eMails oder Chat-Nachrichten. Interessierte Entwickler wurden bereits über die Form der Nutzung von Rich Notifications informiert – dagegen wird es nicht mehr möglich sein HTML basierte Benachrichtigungen in Chrome Extensions zu nutzen.

Weiterlesen!

Glasfaser-Entwicklungsland Deutschland

Die Telekom setzt auf Vectoring und muss daher nicht die vielen Kupfer-Hausanschlüsse durch Glasfaser ersetzen. ...