Home » Internet » Tarifdschungel Handy

Tarifdschungel Handy

Wer ohne exorbitante Kosten das Maximum aus seinem Handy herausholen will, benötigt einen passenden Tarif. Quelle: fizkes – 692207512 / Shutterstock.com

Selbst für Experten auf diesem Gebiet ist der Tarifdschungel bei den Handys inzwischen ein wenig undurchsichtig geworden, weil das Angebot vieler Anbieter immer mehr auf Vielseitigkeit Wert legt. Zudem kommen auch laufend neue Tarife auf den Markt, die in Sachen Telefonie- und Surfverhalten unterschiedliche Schwerpunkte legen. Dabei können die Endkunden mit einem passenden Tarif über das Jahr gesehen einen hohen dreistelligen Betrag einsparen.

Tarif muss passen
Wer ohne exorbitante Kosten das Maximum aus seinem Handy herausholen will, benötigt einen passenden Tarif. Quelle: fizkes – 692207512 / Shutterstock.com

Wahl zwischen Prepaid- und Postpaid-Tarifen ist am Anfang wichtig

Fast jeder Mensch kann heutzutage ein Smartphone sein Eigen nennen, doch dieses ist ohne einen adäquaten Tarif in seinem Nutzen sehr eingeschränkt. Dabei sieht es außerdem so aus, dass viele Personen auch einen Tarif nutzen, der gar nicht zu ihren Nutzungsgewohnheiten passt und dementsprechend viel zu kostenintensiv ist. Glücklicherweise kann die Kündigung des alten Handyvertrages aber gemäß Allnetflatvergleich.de problemlos erfolgen. Hat man das erst einmal geschafft, steht man am Anfang immer vor der Wahl zwischen Prepaid- und Postpaid-Tarifen:

  • Bei einem Prepaid-Tarif lädt man so viel Guthaben auf, wie man will

  • Ist das Guthaben aufgebraucht, kann keine Nutzung von Provider-Diensten mehr stattfinden

  • Bei dem Postpaid-Tarif wird ein Laufzeitvertrag abgeschlossen, der ein vordefiniertes Leistungsspektrum beinhaltet

Prepaid-Tarife eignen sich vor allem für Nutzer, die eine volle Kostenkontrolle bevorzugen bzw. auch für Kinder und Jugendliche. Postpaid-Tarife binden Kunden längerfristig an den Provider, sind aber mitunter äußerst attraktiv in den Konditionen.

Datenvolumen ist vor allem für Vielsurfer wichtiger als Freiminuten

Kompromisse sind unbeliebt
In Sachen Internet wollen viele Verbraucher bei ihrem Smartphone nur ungerne Kompromisse eingehen. Quelle: PureSolution – 161227907 / Shutterstock.com

Ein Faktor, der bei Smartphone-Tarifen im Jahr 2017 immer wichtiger wird, ist das Datenvolumen. Immer mehr Apps auf dem mobilen Endgerät benötigen eine Verbindung zum Internet und auch das klassische Surfen im Netz nimmt stetig an Bedeutung zu. Dieser Entwicklung sind sich auch die Anbieter bewusst. Einen Blick wert sind in diesem Kontext beispielsweise die von Sparhandy angebotenen 10-Gigabyte-Tarife im Telekom-Netz, denn sie sind bereits für 19,90 Euro im Monat zu haben. Apps, die sich auf sehr vielen Smartphones befinden und zwangsläufig eine stabile Internetverbindung benötigen, sind die nachstehenden:

  1. WhatsApp

  2. Facebook

Auch der simple Abruf von Mails von unterwegs aus benötigt eine Verbindung zum World Wide Web, wobei Nutzer insbesondere auch darauf achten sollten, nicht zu wenig Datenvolumen zu wählen. Sonst drosselt sich nämlich die Geschwindigkeit nach Verbrauch auf Edge-Niveau. Am besten kalkuliert man den Bedarf also individuell und bezieht auch die Verfügbarkeit von WLAN mit ein.

Stellenwert der Freiminuten und Inklusiv-SMS nimmt weiter ab

Stellenwert von SMS
Während Freiminuten bei Nutzern immer noch begehrt sind, nimmt der Stellenwert des SMS-Versands immer weiter ab. Quelle: igorstevanovic – 527882065 / Shutterstock.com

Ein Grund dafür, dass insbesondere der Stellenwert der Inklusiv-SMS immer weiter abnimmt, ist bereits im vorherigen Absatz angesprochen worden. Die Rede ist von Instant-Messengern wie WhatsApp. Doch auch über Facebook kommunizieren Menschen des Öfteren in Echtzeit miteinander, wenngleich WhatsApp noch wesentlich beliebter ist. Bei den Freiminuten wirkt sich die Präsenz des Webs ebenso das Nutzerverhalten aus. Sie greifen nämlich bei den Alternativen gerne auf folgende Möglichkeiten zurück:

  • Videotelefonie

  • Sprachnachrichten

Videotelefonate lassen sich inzwischen kostenlos per Skype führen oder auch zum Beispiel von iPhone zu iPhone. Sprachnachrichten hingegen sind sowohl bei Facebook wie auch WhatsApp möglich und können vor allem kurze Telefonate ersetzen.

Anpassung des Tarifs an die eigenen Bedürfnisse rentiert sich

Wie bereits angeklungen ist, ist eine generelle Empfehlung für oder gegen einen Tarif wenig sinnvoll, wenn dies nicht mit Blick auf das Nutzungsverhalten erfolgt. Menschen, die oft beruflich von unterwegs aus telefonieren müssen, sind mit einer hohen Anzahl an inkludierten Freiminuten natürlich besser bedient als jemand, der eventuell auch im Home-Office tätig ist. Genauso sollte jemand, der sich im Netz viele Videos auf YouTube oder ähnlichen Portalen anschauen möchte, dies gemäß der Kalkulation auf Chip bei dem benötigten Datenvolumen mit einbeziehen. In Sachen Netzqualität sind die Unterschiede ebenso drastisch:

Provider

Netzqualität

Telekom

Sehr gut bis gut

Vodafone

Sehr gut bis befriedigend

O2/E-Plus

Sehr gut bis befriedigend

Für Businesskunden eignet sich wegen der Netzgüte laut Test am ehesten die Telekom. O2 respektive E-Plus haben in letzter Zeit allerdings ordentlich aufgeholt.

Quellen:

  • fizkes – 692207512 / Shutterstock.com
  • PureSolution – 161227907 / Shutterstock.com
  • igorstevanovic – 527882065 / Shutterstock.com

Weiterlesen!

Einsteigerhandy Huawei Y6 ab sofort bei ALDI

Einsteigerhandy Huawei Y6 ab sofort bei ALDI – Der Lebensmitteldiscounter ALDI bietet unter dem Namen ALDI ...