Home » Mobile » Werbung in Android Apps sind potentielle Gefahrenquellen

Werbung in Android Apps sind potentielle Gefahrenquellen

Android Gefahrenquelle Werbung in Apps

Das Team von MWR InfoSecurity hat in den vergangenen Wochen Apps aus dem Android Umfeld in Augenschein genommen und die eingesetzte Werbung analysiert. Dabei kam das Unternehmen eindeutig zu der Erkenntnis, nicht unbedingt die Apps sind Gefahrenquellen, sondern die Werbung in eben diesen Apps.

Apps sind bekanntlich kleine bzw. mittlerweile auch größere Applikationen die sowohl auf das Smartphone als auch Tablet heruntergeladen werden können. Häufig haben viele Anbieter zwei Produkte im Angebot, eine kostenlose Variante in der Werbung eingebunden ist und eine Professional-Variante ohne Werbung.

Werbung als Gefahrenquelle

Schuld an der Problematik soll nach Angaben von MWR InfoSecurity übrigens ein Modul namens WebView sein, das zur Anzeige von Werbung benötigt wird. Die Gefahr besteht angeblich darin, dass durch das Einblenden der Werbung potentieller Schadecode auf das Smartphone eingeschleust werden kann.

Insgesamt wurden 100 Android-Apps aus dem Google PlayStore heruntergeladen, wovon insgesamt 79 Applikationen Werbung verschiedener Netzwerke, unter anderem Admob , Tapjoy und Medialets, einsetzen. Wiederum gelten laut Aussage von MWR InfoSecurity 62 Applikationen als angreifbar und stellen somit für die Anwender eine potentielle Gefahrenquelle dar.

Mehr Details der Studie gibt es auf mwrinfosecurity.com

Weiterlesen!

Smartmobil.de ergänzt seine Produktpalette um neue Datentarife

Der Markt für Handytarife wird immer größer, da immer neue Anbieter hier ihr Glück versuchen. ...