Home » Mobile » YouTube-App für Android: Kommt der „Music Pass“?

YouTube-App für Android: Kommt der „Music Pass“?

Youtube

Anhand eines aktuellen Teardown der Android YouTube App hat das Team von Androidpolice Hinweise auf einen neuen Dienst gefunden. Die neueste Version der App enthält demnach Codesegmente, wodurch in Zukunft die Nutzung der YouTube App ohne störende Werbung möglich sein soll. Der Dienst tragt aktuell den Codenamen „Music Pass“.

Der Music Pass könnte in Zukunft ermöglichen, dass Anwender Musik und Videos ohne störende Werbung vor den Videos abspielen können. Des Weiteren soll der Music Pass ermöglichen, dass die App einschließlich der Wunschmusik im Hintergrund läuft, während der Anwender beispielsweise seine E-Mails checkt.

Google befindet sich bereits seit einiger Zeit in der Findungsphase für neue Einnahmequellen beim der Videoplattform YouTube. So erarbeitet Google aktuell weitere Modelle um Anwender der Videoplattform ein kostenpflichtiges Abonnement mit diversen Features und Neuerungen anbieten zu können.

MusicPass: Ein neuer Dienst für YouTube?

Die Kollegen von Androidpolice haben in der aktuellen Android-Version 5.3.23 der YouTube-App für Android Hinweise auf weitere YouTube Dienste gefunden. Demnach weisen Codeteile darauf hin, dass ein Dienst namens MusicPass bereits in der Anwendung integriert wurde. Dieser könnte für YouTube eine zusätzliche Einnahmequelle darstellen, in dem der Anwender für eine werbefreie Variante von YouTube einen monatlichen Betrag zu zahlen hat. Allerdings ist das Modell nicht neu, diverse Dienste bieten ähnliche Modelle an.

Zusätzlich bereichert der MusicPass die YouTube-App mit weiteren Funktionen, unter anderem läuft die YouTube App einschließlich der Playlist im Hintergrund während der Anwender andere Aktivitäten ausführt.

YouTube Videos offline ansehen?

In Zukunft wird die YouTube Videos auch das Ansehen von Videos im Offline-Modus erlauben, dazu wird das entsprechende Video temporär heruntergeladen. Allerdings lässt sich das Video nur innerhalb der nächsten 48 Stunden abspielen.

Auch das Speichern von Playlisten könnte möglich sein, allerdings lassen sich die Inhalte nur innerhalb eines vorab definierten Zeitraums abspielen. Das bedeutet so schön die Funktion auch klingen mag, die eigene MP3-Sammsung wird die YouTube App nicht ersetzen können.

Ob allerdings die neuen Funktionen wie auch der Music-Pass in Deutschland verfügbar sein wird, darf zumindest vorerst in Frage gestellt werden, denn Google hat schon in der Vergangenheit Probleme eine Einigung hinsichtlich der Musik- und Videorechte zu finden.

Quelle via androidpolice.com

Weiterlesen!

Handyflash: Galaxy J3 2017 mit Vertrag für unter 10 Euro im Monat

Handyflash bietet zur Zeit eine Kombination der Klarmobil Smartphone Flat Vodafone und dem Samsung Galaxy ...