Home » News » O2 Netz – Unternehmen zeigt den Netzzusammenschluss auf der Hamburger Hochbahn

O2 Netz – Unternehmen zeigt den Netzzusammenschluss auf der Hamburger Hochbahn

O2 Netz – Unternehmen zeigt den Netzzusammenschluss auf der Hamburger Hochbahn – O2 arbeitet derzeit an der Aufgabe, das O2 Netz und das Eplus Netz zu einem Netz zu vereinen. In dieser Hinsicht meldet das Unternehmen nun einen Erfolg, denn im Bereich der Hamburger Hochbahn hat man diese Netzintegration erfolgreich abgeschlossen und bietet dort nun ein verbesserte Handy-Netz aus O2 und Eplus an. Alle O2 Kunden können dies nun nutzen und profitieren damit von der Einindung der bisherigen Eplus Standorte. Insbesondere die LTE-Versorgung in den Tunneln und an den rund 45 unterirdischen Bahnhöfen innerhalb Hamburgs wurde deutlich ausgebaut. Kunden können damit also vor allem im LTE Bereich mit höheren Geschwindigkeiten rechnen  – auch dann, wenn das Netz durch viele Kunden sehr ausgelastet ist.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Telefónica Deutschland hat die bisher sechs vorhandenen Standorte am Jungfernstieg, Schlump, Legienstraße und Wandsbek Markt aufgerüstet, die für eine vollständige Mobilfunkversorgung des insgesamt 44 Kilometer langen Tunnelsystems mit dem modernen LTE (4G)-Standard erforderlich sind. Dabei kommt der moderne Mobilfunkstandard LTE im Frequenzband 1800 MHz zum Einsatz. Damit können Mobilfunknutzer in der U-Bahn durchgängig mit LTE-Highspeed mobil im Internet surfen – mit deutlich höheren Datenübertragungsraten und kürzeren Reaktionszeiten.

O2 selbst schreibt zum Projekt, dass man nun im Bereich der Hochbahn etwa 40 Antennen allein für das O2 Netz hat und insgesamt auf etwa 90 Kilometer Kabel kommt, um die Antennen mit leistungsfähigen Intenret-Anschlüssen zu verbinden, über den das Datenvolumen dann ins Netz eingespeist wird.

Wie wirkt sich die Integration auf die Qualität der O2 Handy-Netze aus?

Die erfolgreiche Netzintegration in Hamburg ist auf jeden Fall ein guter Schritt hin zu einem bundesweiten Netz aus O2 und Eplus. Allerdings ist noch nicht klar, ob sich dieser Zusammenschluss dann auch dauerhaft positiv auf die Netzqualität und die Netzerfahrungen mit dem Handy-Netz von O2 auswirken wird. Tatsächlich sind die Nutzerreaktionen auf die O2 Netz aber nach wie vor eher kritisch. So schreibt ein Kunden bei welches-netz.com:

Seit letzte Woche habe ich an vielen Orten keinen Empfang mehr! Und das nach so vielen Jahren guten Empfangs. Besonders fatal ist, dass ich an meinen Arbeitsplatz in Kamenz nicht mehr übers Handy zu erreichen bin. Das geht gar nicht. Hoffentlich bekomme ich jetzt komplikations- und kostenlos vom Simply-Team Hilfe, um den Anbieter schnell zu wechseln und die Rufnummer auch mitnehmen zu können.

Und im Golem Forum schreibt ein anderer Verbraucher zu ähnlichen Problemen:

In meinen Augen ist das Netz wirklich schlechter. Vor wenn man Zug fährt oder im Auto sitzt.
Internetseiten bauen oft gar nicht erst auf oder Apps melden Fehler bzw Laden sich zu tode. Und das sogar bei gutem Empfang…
Und auch wenn das mit den Funklöchern wirklich besser wurde…zumindest in den Gebieten in denen ich mich aufhalte, sind 2-3 wichtige Orte dabei, an denen fast gar nichts geht.
Ich hab den Wechsel zu O2 bzw Eplus jetzt schon zum zweiten mal bereut (weil die Preise eben zu verlockend waren). Ich würde definitiv nicht nochmal zu O2 wechseln – was bringt mir günstiges Volumen, wenn ich es oftmals gar nicht nutzen kann?

Vergleichbare Erfahrungen findet man auch in anderen Foren und auch direkt im O2 Kundenbereich. Es scheint also nicht nur ein unzufriedener Nutzer bei O2 zu sein, sondern die Qualität ist schon durchaus kritikwürdig. Die Integration des Eplus Netzes könnte durchaus ein Schritt sein, diese Qualität zu verbessern. Ob das aber tatsächlich zutrifft, werden wir wohl erst wissen, wenn diese Technik bundesweit zum Einsatz kommt und die Netztest gelaufen sind. Dann sollte sich ein besseres Netz in höheren Geschwindigkeiten im Vergleich zum aktuellen Status Quo bemerkbar machen.

Mehr Speed bei O2?

Derzeit bietet O2 bei den Mobilfunk-Netzen (im Vergleich mit der Telekom und Vodafone) den geringsten maximalen Speed. Telekom Kunden können rein theoretisch bis 300MBit/s schnell surfen und im Vodafone Netz sind es sogar bis zu 500MBit/s. Bei O2 können auch die großen Allnet Flat nur biszu 225Mbit/s schnell surfen. Damit bleibt im Vergleich zu den D-Netzen doch noch ein deutlicher Nachteil bei den Geschwindigkeiten.

Durch den Ausbau in Hamburg hat sich an diesen Geschwindigkeiten auch nichts geändert. Die neuen Standorte sind zwar jetzt leistungsfähiger und können damit schnelles LTE für mehr Nutzer zur Verfügung stellen, an der Obergrenze von maximal 225MBit/s ändert sich aber dadurch nichts. Das war aber auch nicht Ziel des Ausbau gewesen.

Insgesamt muss man sagen, dass in der Praxis diese Werte ohnehin nicht erreicht werden (auch bei Telekom und Vodafone nicht). Es sind reine maximal Werte und im normalen Betrieb surft man deutlich langsamer. Für den DSL Bereich hat die Bundesnetzagentur in diesem Zusammenhang sogar eine Messkampagne gestartet um den Unterschied zwischen nomineller und tatsächlicher Leistung von Internet-Anschlüssen zu ermitteln (unter https://breitbandmessung.de/). Allerdings gibt es diese Möglichkeit eines offizielle Speedtests nur für DSL – mobile Anschlüsse sind dabei nicht mit eingeschlossen.

Weiterlesen!

Smartmobil.de ergänzt seine Produktpalette um neue Datentarife

Der Markt für Handytarife wird immer größer, da immer neue Anbieter hier ihr Glück versuchen. ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.