Home » Tipps und Tricks » Spielen mit einem Netbook – worauf sollte man achten?

Spielen mit einem Netbook – worauf sollte man achten?

Netbook – Ein kleiner PC im Alltagsgebrauch. Netbooks sind im Grunde verkleinerte Version eines Laptops, bei deren Konzeption vor Allem auf eine hohe Akkulaufzeit, niedrige Produktionskosten und ein niedriges Gewicht geachtet wird.

Spielen mit einem Netbook
Spielen mit einem Netbook – worauf man achten sollte? (© Maridav - Fotolia.com)

Um diese Eigenschaften zu garantieren werden Kompromisse bei der Leistungsfähigkeit eingegangen, was sich im Alltag des Benutzers bemerkbar machen kann. Durch die geringe Leistung wird neben den geringeren Produktionskosten vor allem auch die hohe Akkulaufzeit und damit verbundene Unabhängigkeit von einer Steckdose erreicht, was dem Benutzer lange Arbeitszeiten am Netbook ermöglicht.

Wer mit einem Netbook in den Genuss von Computerspielen kommen möchte sollte die Leistung des Netbooks im Hinterkopf behalten und die Systemanforderungen des entsprechenden Spiels genau lesen. Die dabei wichtigsten Faktoren sind die Leistung des Prozessors in Megahertz (Mhz), die Größe des Arbeitsspeichers in Megabyte und die verbaute Grafikkarte.

Die aktuellsten Spiele auf einem Netbook zu spielen dürfte deswegen relativ aussichtslos sein, was aber bei einem großen Angebot an etwas älteren Spieleklassikern weniger schmerzen dürfte.

Die Installation eines Spiels ohne optisches Laufwerk

Sollte das Netbook die Mindestanforderungen des Spiels erfüllen gibt es allerdings ein weiteres Problem – Netbooks besitzen wegen ihrer geringen Größe in der Regel kein CD/DVD-Laufwerk, was die Installation von Spielen erschwert.

Auch für dieses Problem gibt es mehrere Lösungsansätze. Der erste Ansatz eignet sich vor allem für ältere Spiele, die nicht über einen Kopierschutz verfügen – man kann versuchen den gesamten Inhalt der Spiel-CD an einem PC mit CD/DVD-Laufwerk auf einen USB-Stick zu kopieren und das Spiel am Netbook zu installieren.

Sollte diese Möglichkeit fehlschlagen kommt als nächstes ein externes CD/DVD-Laufwerk in Frage. Diese Laufwerke werden über den USB-Anschluss des Netbooks betrieben und werden wie ein internes Laufwerk behandelt – die Installation des Spiels sollte damit kein Problem darstellen.

Wenn auch diese Möglichkeit nicht in Frage kommt gibt es außerdem noch Dienste wie Steam, bei denen Spiele im Internet gekauft und auf den eigenen PC heruntergeladen werden können – die Installation per CD entfällt hier also komplett.

Die letzte Möglichkeit an Spielspass für das Netbook zu kommen stellen kostenlose Freeware-Spiele dar, die es im Internet frei zum Download gibt – ihre Hardwareanforderungen sind meistens minimal und der Spielspass somit auch auf dem Netbook garantiert. In die Kategorie der kostenlosen Spiele fallen auch Browsergames, wie sie zum Beispiel aus sozialen Netzwerken bekannt sind.

Stabiles und ruckelfreies Spielen

Wer sich von den oben genannten Hürden der Installation nicht hat abschrecken lassen und einen Spieleklassiker installiert hat, der gespielt werden soll hat es fast geschafft. Wenn das Netbook die Systemanforderungen erfüllt sollte das Spiel im Normalfall so laufen, dass es zumindest spielbar ist.

Ist dies wegen Rucklern oder Abstürzen wider Erwarten nicht der Fall hilft es in der Regel den Detailreichtum der Darstellung im Spiel selbst zu verringern – das entlastet die Hardware und verringert Ruckeln.

Sollte auch diese Maßnahme nicht den gewünschten Effekt haben kann sich ein Blick in den Windows-Taskmanager (Öffnen mit Strg+Alt+Entf) lohnen – laufen viele Programme im Hintergrund wird die Leistung stark verringert. Vor dem Spielstart sollten alle anderen Programme beendet werden, um dem Spiel die benötigten Ressourcen zur Verfügung zu stellen und ein ruckelfreies Spielerlebnis zu gewährleisten.

Weiterlesen!

Messenger Threema auf dem PC nutzen – so geht es

Messenger Threema auf dem PC nutzen – so geht es – Threema ist ein Instant-Messaging-Dienst ...