Home » Technik » PC Verkäufe sinken auch 2016 weiter

PC Verkäufe sinken auch 2016 weiter

Google Chrome mit Bug
Bug in Google Chrome: Notebook Akkus entladen zu schnell

PC Verkäufe sinken auch 2016 weiter – Die Marktanalysten von IDC haben auch im dreitten Quartal 2016 wieder die Verkäufe von PCs weltweit ausgewertet und wie in den Jahren zuvor gab es auch 2016 einen weiteren Rückgang bei den Verkäufen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal in 2016 wurden weltweit nur noch etwa 68 Millionen neue PC verkauft – das sind etwa 4 Prozent weniger.

Interessant ist vor allem das Duell an der Spitze. Lenovo kann zwar immer noch die Marktführerschaft mit einem Marktanteil von 21,3 Prozent oder knapp 15 Millionen verkauften PC behaupten, muss aber einen Rückgang der Verkaufszahlen von mehr als 3 Prozent hinnehmen. HP kann im Vergleich dazu aufholen und schafft sogar ein Wachstum bei den Verkäufen – der Abstand zu Lenovo beträgt damit nur noch ein Promille bei den Marktanteile. Wenn diese Trend so weiter geht, dürfte HP im nächsten Quartel Lenovo eingeholt haben und wäre dann Marktführer im Bereich der PC Verkäufe.

Diese Zahlen reflektieren auch, dass es zwischen den Herstellern deutliche Unterschiede gibt. Nicht alle Hersteller leiden gleichermaßen unter Umsätzrückgängen, einige Anbieter – wie HP – können mit innovativen Produkten sogar Zuwächse erzielen. Dazu kommt, dass die Analysten einen deutlich stärkeren Rückgang erwartet hatten.

Bei IDC ist man daher durchaus positiv gestimmt, was den PC Markt betrifft.

„We are very pleased to see some improvement in the market,“ said Loren Loverde, vice president, Worldwide PC Trackers & Forecasting. „Industry efforts to update products to leverage new processors and operating systems, to deliver a better computing experience encompassing more mobile, secure, and faster systems, and to accelerate PC replacements have been critical. These improvements are accumulating, and set the stage for a stronger market going forward.“

Für Kunden hat dieser Rückgang durchaus auch Vorteile. Die Preise im PC Bereich werden sicher weiter sinken und es sieht mittlerweile so aus, als hätten die ersten Anbieter interessante Geräte für das neue Nutzungsverhalten im Angebot. Viele Händler wie beispielsweise www.ctt.de bieten neben den normalen Komplett-Systemen auch die Möglichkeit, sich die Kompontenten von PCs einzeln zu bestellen um damit das eigene System zu konfigurieren. Dazu steigt der Absatz von kleinere Geräten wie dem Chromebook.

Die aktuellen Zahlen im Überblick:

pc-markt-q32016
Quelle: IDC

Der europäische Markt ist im Übrigen etwas stabiler bei den PC Verkäufen. Hier gab es zwar auch einen Rückgang, dieser fiel mit 3,3 Prozent aber niedriger aus als im internationalen Bereich. Im mittleren Osten gab es sogar massive Zuwäche, beispielsweise in der Türkei. IDC schreibt dazu:

„The winner of the region was Turkey, with an annual increase of 30.3% YoY,“ said Stefania Lorenz, associate VP CEMA. „The PC market is finally regaining momentum in the country after the very negative results recorded in the five quarters between 2015Q1 and 2016Q1. The PC market showed improvement thanks to the political stabilization which was in question immediately after the attempted coup. Financial factors such as cash-flow management were a serious problem for retailers in the previous months, but it has also improved thanks to a more stable currency against the U.S. dollar, and consumers have reached into their wallets.“

Weiterlesen!

Die Zukunft heißt Amazon Echo

Vor zwei Jahren schon in den Vereinigten Staaten erschienen, bringt Amazon jetzt seine smarten Lautsprecher ...