Home » Mobile » Testberichte: iPad Mini 2 mit Retina Display im Praxistest

Testberichte: iPad Mini 2 mit Retina Display im Praxistest

iPad Mini Retina Display

Erst zu Beginn dieser Woche hat Apple den Verkauf der zweiten Generation des iPad Mini 2 gestartet. Wie immer ist auch beim iPad Mini 2 mit Retina Display die Nachfrage sehr groß, dem entsprechend auch nicht weiter verwunderlich, dass bereits die ersten Testberichte des iPad Mini im Umlauf sind.

Eine Vielzahl an Medienexperten sowohl aus Deutschland wie auch den USA haben bereits erste Erfahrungsberichte veröffentlicht. Da wir diesmal kein eigenes Gerät zu Testzwecken vor Ort haben, fassen wir kurzerhand die wichtigsten Aspekte, wie auch die Vor- und Nachteile der diversen Testberichte zusammen.

Sobald das iPad Mini 2 auch bei uns Einzug hält, werden wir noch einen gesonderten Testbericht veröffentlichen. Zum großen Bruder, dem iPad Air bzw. iPad 5 haben wir bereits unsere Meinung veröffentlicht.

Das Design des iPad Mini 2

Rein äußerlich ist das iPad Mini das Vorbild für den größeren Bruder dem iPad Air gewesen und unterschiedet sich nur geringfügig von dem Vorjahresmodell. Allerdings zeigt sich 7,9 Zoll Tablet deutlich kompakter wie auch handlicher als das Vorjahresmodell. Das iPad Mini hat die Maße 200 mm Höhe, 134,7mm breite und eine Tiefe von 7,5mm und ist den Farben Silber und Spacegrau erhältlich.

Allerdings hat das iPad Mini 2 vom Gewicht ein wenig zugelegt, es ist mit 331 Gramm ein bisschen schwerer als das Vorgängermodell. Was wohl dem Retina Display geschuldet sein wird.

iPad Mini mit Retina Display

Das Retina Display hat es endlich auch in das iPad Mini geschafft. Wie immer setzt Apple bei seinen hochauflösenden Retina Display auf das gewohnte 4:3 Format, während die Konkurrenz andere Formate wie 16:10 nutzt. Das Retina Display erlaubt eine maximale Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln bei 326 ppi.

Unter anderem soll das Retina Display für eine schärfere und angenehmere Darstellung von Schriften und Icons sorgen. Allerdings sieht auch Golem durch aus Probleme bei der Nutzung des Displays, bedingt durch zu festes Drucken auf dem Display.

Aktuell gibt es bei dem iPad Air, sprich dem iPad 5, gravierende Probleme beim Display bedingt durch Staub unter dem Display wie auch einen unangenehmen Gelbstich beim Display, welcher für ein unscharfes Bild sorgen soll. Auch im Hinblick auf das Retina Display des iPad Mini scheint es aktuell Probleme zu geben, demnach könnten Bilder und Icons nach einem Bildwechsel Spuren auf dem Display hinterlassen, diese verschwinden zwar binnen weniger Sekunden allerdings wirkt das nachziehen durchaus störend. Das Problem soll bisher nur bei einer geringen Anzahl des iPad mini bestehen.

Leistung / Geschwindigkeit

Apple hat bereits mit dem iPad Mini 2 eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Vorgänger versprochen. In einigen Tests zeigte sich, dass mit dem iPad Mini 2 eine Leistungssteigerung von 300 bis 500 % zu erwarten ist. Vor allem der schnelle Prozessor namens A7, der auch im iPhones 5s und iPad Air verbaut wurde, soll der Hauptgrund für den Leistungssprung sein. Ebenso macht sich die Steigerung des Arbeitsspeichers auf einem Gigabyte deutlich bemerkbar, allerdings wären die meisten auch nicht traurig gewesen, wenn Apple seinem Gerät noch einen zusätzlichen Speicherriegel spendiert hätte.

Insgesamt wirkt das iPad Mini ausgereift, die Anwendungen sollten recht schnell laufen und auch ein Wechsel zwischen Anwendungen ist ohne Verzögerung möglich. Insgesamt zeigt sich die Fachpresse durchaus begeistert von Apples kleinem Tablet.

Akkuleistung

Eines der wichtigsten Kriterien für ein Tablet ist natürlich die Akkulaufzeit, grundsätzlich könnte Apple sich bereits in der Vergangenheit damit rühmen, dass die Apple Tablets eine hohe durchschnittliche Akkulaufzeit versprachen.

Der Akku im iPad Mini 2 soll eine durchschnittliche Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden haben, sofern nicht großartig rechenintensive Anwendungen und Spiele im Hintergrund laufen.

Verkaufspreise und Lieferzeiten

Das neue iPad Mini liegt bei einem Verkaufspreis ab 389 Euro – je nach Konfiguration kann der Preis relativ schnell in die Höhe schnellen. Die Lieferzeiten sollen im Schnitt bei 5 bis 10 Arbeitstagen liegen.

Quellen via Golem, The Verge, Giga

Weiterlesen!

Smartmobil.de ergänzt seine Produktpalette um neue Datentarife

Der Markt für Handytarife wird immer größer, da immer neue Anbieter hier ihr Glück versuchen. ...