Home » Software » Microsoft stellt Windows 10 vor: Betriebssystem kommt 2015

Microsoft stellt Windows 10 vor: Betriebssystem kommt 2015

Am gestrigen Abend hat Microsoft das kommende Betriebssystem Windows 10 vorgestellt. Als Nachfolger von Windows 8 wurde eigentlich erwartet, dass Microsoft die gewohnte Benennung beibehält und der Nachfolger den Namen Windows 9 erhalten wird. Neues Start-Menü, bessere Verschmelzung von Touch- und Desktop Oberfläche.

Windows Edge
Der neue Browser Windows Edge wird schlanker als sein Vorgänger.

Mit Windows 10 soll natürlich alles anders werden. Nach dem Microsoft aufgrund von Windows 8 sich immer neuer Kritik aussetzen musste, soll mit dem kommenden Betriebssystem wieder die Wünsche der Windows-Gemeinde im Vordergrund stehen. Das bedeutet Microsoft integriert ein neues altes Start-Menü und will sowohl die Touchoberfläche als auch die Deskop-Oberfläche besser miteinander verbinden.

Microsoft hat in den letzten Jahren die Veränderungen am Computermarkt verstärkt zu spüren bekommen, während der Marktanteil bei Desktop-Rechnern im Jahre 2005 noch bei fast 96 Prozent lag, schrumpfte der Marktanteil inzwischen auf weniger als 90 %. Aufgrund von Smartphone, Phablets und Tablets schrumpfte der weltweite PC-Absatz um zehn Prozent im vergangenen Jahr.

Mit Windows 8 hatte Microsoft den ersten Anlauf gewagt, ein Betriebssystem für alle Endgeräte zu erschaffen, dafür aber starke Kritik von Computer-Herstellern geerntet.

Microsoft will sich im mobilen Sektor etablieren

Mit Windows 10 unternimmt Microsoft einen weiteren Versuch sich auch im mobilen Sektor zu etablieren. Während Microsoft den PC-Markt immer noch dominiert, liegt der Marktanteil auf Tablets und Smartphones im einstelligen Bereich. Die Konkurrenz Apple mit iOS und Google mit Android sind immer noch die Platzhirsche.

Windows 8 wurde vor rund zwei Jahren vom damaligen Microsoft CEO Steve Ballmer vorgestellt. Das Betriebssystem konnte vor allem durch die neue Kacheloptik Metro kein Bein auf den Boden bringen. Zudem vermissten die meisten Anwender den gewohnten Startknopf in Verbindung mit dem Startmenü, zwar schafften Applikationen wie Classic Shell Abhilfe, dennoch wurden, trotz einem zusätzlichen Update namens Windows 8.1,  die meisten Anwender mit dem Betriebssystem nicht warm. An diesem Punkt will Microsoft mit Windows 10 ansetzen und sein Betriebssystem für verschiedene Endgeräte optimieren, so dass auch die Usability auf die entsprechenden Systeme zur Kundenzufriedenheit angepasst ist.

Microsoft Windows 10 - Technische Preview des viertuellen Desktop
Microsoft Windows 10 – Technische Preview des viertuellen Desktop

Einen Grund, warum die Versionsnummer 9 ausgelassen wurde, nannte der Microsoft Manager Terry Myerson nicht. Im Fokus stehen allerdings weiterhin die Unternehmen, die Microsoft Produkte nicht nur in großen Mengen abnehmen, sondern den Garant für den hohen Marktanteil am PC-Markt darstellen. Zu den Preisen äußerte sich Microsoft bei der gestrigen Präsentation von Windows 10 nicht – das Betriebssystem wird im kommenden Frühjahr 2015 erscheinen.

Es ist Zeit für ein neues Windows

Wie schon bei der Präsentation von Windows 8 lässt Microsoft vermelden, es sei Zeit für ein neues Windows. Microsoft verspricht das sowohl Windows Vista wie auch Windows 7 Anwender ohne größere Umstellung zurechtfinden werden. Anwender werden bei der Installation die Möglichkeit haben, zwischen der gewohnten Desktop-Oberfläche wie auch einer neuen Oberfläche zu wählen.

Des Weiteren wird Windows 10 auf verschiedenen Geräten ein unterschiedliches Verhalten aufweisen, das bedeutet wird das Betriebssystem auf einem Desktop-Computer bzw. Notebook installiert, wird automatisch die Kacheloptik deaktiviert.

Dadurch versucht Microsoft die Probleme zu beheben, die Nutzer von Windows 8 am PC hatten. Die Kacheloberfläche empfanden die meisten PC-Anwender als Einschränkung in der Usability.

Microsoft CEO Nadella will Microsoft neu ausrichten

Microsoft sagte man auch unter der Führung von Steve Ballmer nach, dass Unternehmen sei träge geworden und nicht mit der Zeit gegangen, sondern man klammere sich an den alten Erfolgsmodellen. Mit dem neuen Microsoft CEO Nadella wird Microsoft neue Wege gehen, bereits im Frühjahr dieses Jahres unternahm Microsoft die ersten Schritte um sich für die Zukunft auszurichten. Anstelle sich fast ausschließlich auf Desktop-Systeme wie auch auf das eigene Betriebssystem zu fokussieren, brauchte Microsoft beispielsweise eine mobile Office-Version für das iPad auf den Markt.

Angeblich soll die Entwicklung bereits unter den damaligen Microsoft CEO Ballmer begonnen haben, allerdings wurde die Entwicklung nicht ausreichend vorangetrieben. Bei Microsoft herrschte die Sorge, Konkurrenzprodukte, sprich Apple iOS, durch die Entwicklung zusätzlicher Software wie Microsoft Office für Kunden attraktiver zu machen.

Hinsichtlich Tablets und Smartphones wird Microsoft einen identischen Weg wie Google beschreiten und sein Betriebssystem den Herstellern überlassen. So erhofft sich Microsoft unter CEO Nadella die Marktanteile in diesem Segment zu steigern. Microsoft könne sich auf einen Marktanteil von 90 Prozent im Bereich des Desktop Computer nicht ausruhen. Es wird also Zeit, sich weiterzuentwickeln.

Quelle: Microsoft, Windows und Caschys Blog

Weiterlesen!

Online Konverter für Microsoft Word-Dokumente nach HTML

Textbausteine und Vorlagen für Word komfortabel und effizient verwalten

Textbausteine in Word sind eine Funktion die man im privaten Bereich eher selten nutzt. Stattdessen ...