Home » Technik » iPad Air kostet in der Herstellung zwischen 274 bis 361 US-Dollar

iPad Air kostet in der Herstellung zwischen 274 bis 361 US-Dollar

iPad Air

Jedes Jahr aufs Neue werden Studien erstellt, die besagen was so ein aktuelles iPad in der Produktion kosten mag. Demnach soll das Apple iPad Air in der Herstellung sogar günstiger als die Modelle aus dem Vorjahren sein. Die verschiedenen Varianten des iPad Air in Abhängigkeit der Bestandteile liegen laut einer Studie zwischen 274 und 361 US-Dollar. Das iPad Air kostet in Deutschland in der günstigsten Variante 479 Euro.

Das aktuelle iPad Air kostet in der Produktion demnach maximal 361 US-Dollar  – die teuerste Komponente soll wiedermal das hochauflösende Retina-Display, welches mit bis zu 90 US-Dollar zu Buche schlägt, sein. Die Touch-Erkennung, die auch schon beim iPad 4 fester Bestandteil war, kostet auch schon 43 US-Dollar im Einkauf. Die weiteren Komponenten entfallen auf den übrigen Teil der Kosten.

Apple spart nicht am Display

Sowohl das Display als auch die Touch-Erkennung schlagen bereits mit 133 US-Dollar zu Buche, wodurch bereits ein großer Teil der Herstellungskosten aufgebraucht sind. Die restlichen Kosten entfallen sowohl auf die weiteren technischen Komponenten wie auch auf die Endfertigung des Apple iPad Air.

Die Medienexperten schätzen, dass der leistungsstarke A7 Prozessor, welcher übrigens von Samsung hergestellt wird, knapp 18 US-Dollar kostet. Gegenüber den A5 Prozessor, welchen Apple bereits in vorherigen Modellen verbaut hat, spart das Unternehmen rund 5 US-Dollar im Einkauf. Ferner unterstützt der technische Fortschritt beim einsparen von Kosten für die Herstellung des iPad Air – demnach werden zum Beispiel für die Hintergrundbeleuchtung lediglich noch 36 LEDs benötigt. In den Vorgängern waren noch über 80 LEDs für die optimale Ausleuchtung des Tablets notwendig.

iPad Air im Test

Vor allem die Geräte mit einem größeren Speicher sind für Apple ziemlich lukrativ – die 32 Gigabyte Variante kostet Apple lediglich 8,40 US-Dollar in der Herstellung mehr  berechnet dem Kunden aber im Verkauf 100 US-Dollar mehr.

Bruttomarge von über 60 %

Laut den Medienexperten von IHS liegt die Bruttomarge des iPad Air je nach Modell zwischen 45 bis zu 61 Prozent. Die hohe Marge ergibt sich unter anderem durch die gesenkten Kosten in der Herstellung wie auch den weiterhin recht hohen Verkaufspreisen der Apple Produkte.

Übrigens laut iFixit lässt sich das Apple iPad Air nur sehr schwierig reparieren. Hobbybastler hätten im Grunde überhaupt keine Chance eine Reparatur an dem Gerät durchzuführen.

Quelle via IHS und Golem

Weiterlesen!

AMD Ryzen Threadripper ab sofort vorbestellbar

AMD Ryzen Threadripper ab sofort vorbestellbar – Die neuen AMD Ryzen Threadripper  1920X und 1950X ...