Home » Internet » Cloud: Microsoft benennt SkyDrive in OneDrive um

Cloud: Microsoft benennt SkyDrive in OneDrive um

Microsoft OneDrive

Aufgrund einer außergerichtlichen Einigung ist Microsoft dazu gezwungen, seinen Cloudspeicher-Dienst Microsoft SkyDrive umzubenennen. In Zukunft wird der Cloudspeicher den ungewohnten Namen OneDrive tragen.

Bisher gibt es noch keinen offiziellen Termin, wann genau SkyDrive in OneDrive umbenannt und auch die dazugehörigen Dienste sowie Anwendungen umgestellt werden. Im vergangenen Jahr musste sich Microsoft mit dem britischen Pay-TV Anbieter BSkyB vor Gericht auseinandersetzen, weil Microsoft mit dem Namen SkyDrive gegen die Markenrechte des Pay-TV Dienstleisters verstoßen hat. Microsoft konnte sich aber im späteren Verlauf außergerichtlich mit dem Pay-TV Anbieter einigen und muss dem entsprechend den Namen des Cloudspeichers innerhalb einer unbekannten Frist ändern.

Zumindest bei der Namenswahl scheint Microsoft nicht das goldene Händchen zu haben, bereits bei der Namensgebung für die unbeliebte Metro-Oberfläche fühlte sich die Metro AG gestört.

Problemloser Übergang für SkyDrive/OneDrive Kunden

Microsoft verspricht seinen Kunden einen nahtlosen Übergang – alle Daten werden von SkyDrive auf OneDrive übertragen und stehen dem Kunden wie gewohnt zur Verfügung. Das betrifft sowohl für die normalen Kunden wie auch die Premium-Kunden. Trotz Informationsseite unter OneDrive.com sind bisher nur wenige Informationen bekannt, Microsoft verspricht in Kürze weitere Angaben machen zu wollen.

Der Funktionsumfang von SkyDrive wird sich auch nach der Umstellung auf OneDrive nicht verändert. Das Angebot wird für alle Kunden in gewohnter Qualität bereitstehen.

Quelle: OneDrive.com und Golem.de

Weiterlesen!

Glasfaser-Entwicklungsland Deutschland

Die Telekom setzt auf Vectoring und muss daher nicht die vielen Kupfer-Hausanschlüsse durch Glasfaser ersetzen. ...