Home » Mobile » Samsung Galaxy S3 erhält kein Android „Kitkat“

Samsung Galaxy S3 erhält kein Android „Kitkat“

Samsung Galaxy S3 mit Android Kitkat

Entgegen den eigentlichen Plänen von Samsung hat vor einigen Tagen Samsung UK verkündet, dass kein Android 4.4 „Kitkat“ Update für das Samsung Galaxy S3 und Samsung Galaxy S3 Mini bereitgestellt wird. Als Hauptgrund dafür, dass Android 4.4 nicht ausgeliefert wird, wird der geringe Arbeitsspeicher des internationalen Galaxy S3 angeführt.

Traurig, aber leider wahr. Die Fangemeinde von Samsung und vor allem Inhaber des Samsung Galaxy S3 sowie des Galaxy S3 Mini zeigen sich sehr enttäuscht darüber, dass Samsung den beiden Smartphones kein Update auf die aktuellste Android-Version spendieren wird.

Im Gegensatz zu der US-Version des Samsung Galaxy S3, welches mittlerweile bereits das Update auf Android 4.4 „Kitkat“ in Verbindung mit dem Mobilfunkanbieter Sprint erhalten hat, besitzt die internationale Variante des Samsung Galaxy S3 zu wenig Arbeitsspeicher. Während die US-Variante direkt mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet wurde, besitzt das internationale Samsung Galaxy S3 lediglich ein Gigabyte Arbeitsspeicher.

TouchWiz ist das eigentliche Problem

Google hat Android 4.4 „Kitkat“ vor allem für ältere Smartphones wie das Samsung Galaxy S3 entwickelt beziehungsweise optimiert.

Die Systemvoraussetzung von Android 4.4 liegen gerade mal bei 512 MB Arbeitsspeicher. Leider verschlingt Samsungs eigene TouchWiz-Oberfläche deutlich mehr Arbeitsspeicher, sodass Samsung kein passendes Update ausliefern kann. Im Klartext heißt das, ohne TouchWiz wäre ein Update auf Android 4.4 kein Problem.

Schon in der Vergangenheit schien Samsung seine Probleme mit Updates für das Samsung Galaxy S3 zu haben. Bereits Android 4.3 „Jelly Bean“ sorgte zunehmend für Probleme bei der Kundschaft. Diese hatten natürlich gehofft, dass durch ein Update auf Android 4.4 die Vielzahl der bekannten und bisher nicht behobenen Probleme der Vergangenheit angehören.

CyanogenMod wird ein Android 4.4 Update bereitstellen

Wenn auf etwas bei Samsung verlass ist, dann auf die Community, die sich mittlerweile hinter Samsung und Android entwickelt hat. Die Community stellt mit CyanogenMod 11 ein Update auf Android 4.4 „Kitkat“ für das Samsung Galaxy S3 und das Samsung Galaxy S3 Mini bereit.

Wer in Zukunft das aktuellste Android auf seinem Smartphone einsetzen will, der kann auf Custom ROMs wie CyanogenMod vertrauen. In der Version CyanogenMod 11 wird Android 4.4.2 für eine Reihe von mobilen Endgeräten zur Verfügung gestellt.

Allerdings ist diese Lösung sehr radikal, denn es wird eine Art Vanilla Android aufgespielt, das bedeutet die Samsung Oberfläche TouchWiz wird nicht mehr zur Verfügung stehen. Des Weiteren verlieren Inhaber des Samsung Galaxy S3 durch den Einsatz einer Custom Rom die Garantie. Zudem wird das Smartphone komplett zurückgesetzt, dem entsprechend würden wir grundsätzlich ein vorheriges Backup der eigenen Daten empfehlen.

Eine entsprechende Anleitung für den Einsatz einer Custom Rom findet sich bei den Kollegen von AndroidNext.

Weiterlesen!

Handyflash: Galaxy J3 2017 mit Vertrag für unter 10 Euro im Monat

Handyflash bietet zur Zeit eine Kombination der Klarmobil Smartphone Flat Vodafone und dem Samsung Galaxy ...