Home » News » Ware testen und immer zurückschicken – nicht mit Amazon

Ware testen und immer zurückschicken – nicht mit Amazon

Ware testen und immer zurückschicken – nicht mit Amazon

Anscheinend sperrt das Unternehmen Amazon ohne Vorwarnung Kundenkonten, die überdurchschnittlich viele Rücksendungen verzeichnen. In der Vergangenheit haben sich schon einige Branchengrößen darüber beschwert, dass das Internetgeschäft aufgrund von vielen Kunden, die ausschließlich die Produkte teste und im Anschluss zurück senden, deutlich erschwert werden.

Nebst dem Versandkosten, die in der Regel von OnlineShops ab einem Warenwert von 40 € übernommen werden, kommen auch noch interne Logistikkosten hinzu.

Kontoschließlungen auch für Kindle Nutzer

Interessanterweise werden die Kundenkonten gänzlich geschlossen, das heißt auch die Nutzer, die im Besitzt eines Amazon Kindle Tablets sind, haben keine Möglichkeit in Zukunft weitere Angebote für das Tablet zu erwerben.

Die Nutzer erhalten von Amazon eine Nachricht, die in etwa wie folgt beschrieben wird…

Man habe Verständnis dafür, dass in einigen Fällen Produkte zurückgeschickt werden, allerdings sein das Volumen der Rücksendung sehr hoch. Aufgrund der Überschreitung einer Handelsüblichen grenze, fühlt sich Amazon dazu genötigt, dass Kundenkonto zu sperren. Die Löschung eines Kundenkontos soll endgültig sein und Amazon bittet darum, in Zukunft kein neues Kundenkonto zu eröffnen.

Ferner bleibt abzuwarten, wie sich in Zukunft der Onlinehandel entwickelt und ob weitere Anbieter einen identischen Weg, wie Amazon gehen werden. Auf der einen Seite ist die Sperrung von Kunden mit einer sehr hohen Rücksendeanzahl durchaus verständlich, allerdings für den Endverbraucher ein kräftiger Schlag ins Gesicht, vor allem für diejenigen, die sich ein Amazon Tablet gekauft haben und dies nur noch eingeschränkt nutzen können, da in Zukunft keine Produkte mehr erworben werden können.

Weiterlesen!

LTE – bei Handytarifen zunehmend wichtig, aber immer noch teuer

LTE – bei Handytarifen zunehmend wichtig, aber immer noch teuer – Wer einen neuen Handyvertrag ...