Home » Software » Microsoft beendet grundlegenden Windows 7 Support

Microsoft beendet grundlegenden Windows 7 Support

Ab sofort wird das inzwischen fast sechs Jahre alte Betriebssystem Windows 7 keine neuen Funktionen erhalten. Damit beginnt auch für den Windows Vista Nachfolger der schleichende Prozess des Auslaufens. Im Januar 2020 soll auch der Extended Support, sprich die Bereitstellung von notwendigen Sicherheitsupdates, enden.

Windows 7 Mainstream Support endet am 13 Januar
Windows 7 Mainstream Support endet am 13 Januar

Grundsätzlich hat das Unternehmen Microsoft sichergestellt, dass Windows 7 Nutzer in den kommenden fünf Jahren keine Sorge um die Sicherheit ihres Computers haben müssen. Für Windows werden bis zum 14. Januar 2020 Sicherheitsupdates bereitgestellt. Erst im vergangenen Jahr hat Microsoft den Support für Windows XP eingestellt und seinen Kunden ein Wechsel auf Windows 7 bzw. Windows 8 nahegelegt.

Windows 7 besitzt aktuell den größten Marktanteil auf Windows basierten Computersystemen. Mit einem Marktanteil von 56,26 Prozent überflügelt Windows 7 nicht nur Windows 8 bzw. 8.1 sondern auch das beliebte Windows XP, welches mittlerweile seitens Microsoft keinen Support mehr erhält. Das in die Jahre gekommene Betriebssystem Windows XP besitzt immerhin noch einen Marktanteil von 18,26 %, während das in der Vergangenheit oft kritisierte Windows 8 bzw. Windows 8.1 lediglich einen Marktanteil von 4,03 Prozent bzw. 9,49 Prozent erreicht.

Das Unternehmen Microsoft besitzt mit seinem Betriebssystem Windows einen Marktanteil bei Desktop-Systemen von 91,45 %. Diesen Wert ermittelte NetMarketShare für den Monat Dezember 2014.

Muss ich nun auf Windows 8.1 wechseln?

Microsoft Kunden die aktuell mit Windows 7 unterwegs sind, müssen nicht in Panik verfallen, sondern können sich fast 60 Monate einen geeigneten Nachfolger für das Betriebssystem suchen. Wie bereits erwähnt, wird der Support hinsichtlich Sicherheitsupdates bis Anfang 2020 weiterlaufen. Lediglich auf neue Funktionen müssen die Kunden verzichten.

Grundsätzlich wird Kunden, die ein Windows 7 im Einsatz haben, geraten mit einem Wechsel auf ein neues Microsoft-Betriebssystem zu warten, bis Windows 10, der direkte Nachfolger von Windows 8.1, sich im Handel befindet. Von Windows 8 bzw. Windows 8.1 wird aufgrund von Kinderkrankheiten in Verbindung mit der Modern UI und der daraus resultierenden Nutzungsmöglichkeiten abgeraten. Auch die Computerindustrie sah in Windows 8 einen Hauptgrund für den schwächelnden Absatz. Windows 10 wird für das Frühjahr bzw. den Sommer 2015 erwartet – leichte Verschiebungen des Release-Termins sind nicht auszuschließen.

Ende des Supports von Windows XP bis Windows 8

Microsoft definiert das Ende des Supports als Datum, ab dem keine automatischen Patches, Updates wie auch keine technische Hilfe im World Wide Web bereitgestellt werden.

Betriebssystem Service Pack Ende des grundlegenden Supports Ende des erweiterten Supports
Windows XP* Service Pack 3 14. April 2009 8. April 2014
Windows Vista Service Pack 2 10. April 2012 11. April 2017
Windows 7 Service Pack 1 13. Januar 2015 14. Januar 2020
Windows 8 Windows 8.1 9. Januar 2018 10. Januar 2023

Wann kommt eigentlich Windows 10 auf den Markt?

Windows 10 ist der offizielle Nachfolger von Windows 8 bzw. Windows 8.1. Microsoft wird die Version Windows 9 überspringen. Aus Microsoft-Kreisen hieß es, die neuen Funktionen und Änderungen seinen so wichtig, dass ein Versionssprung von 8 auf 10 notwendig sei. Inoffizielle Meldungen nach, sorge die Versionsnummer 9 für Konflikte mit Fragmenten von Windows 95 sowie Windows 98.

Experten sind der Meinung, dass Microsoft Windows 10 erst im Sommer 2015, vielleicht sogar erst im Herbst 2015, auf den Markt bringen wird. Ursprünglich wurde vermutet, dass im Frühjahr 2015 das neue Betriebssystem Windows 10 im Handel erscheinen wird.

Quelle: Microsoft

Weiterlesen!

Online Konverter für Microsoft Word-Dokumente nach HTML

Textbausteine und Vorlagen für Word komfortabel und effizient verwalten

Textbausteine in Word sind eine Funktion die man im privaten Bereich eher selten nutzt. Stattdessen ...