Netznutzung

In der Regel werden von den Discountern keine eigenen Netze, sondern diejenigen, die von dem jeweiligen Partner gestellt worden sind, benutzt. Neben dem Netzpartner können die Anbieter auch gleichzeitig mehrere Netze nutzen, so ist es zum Beispiel der Fall bei 1&1. Andere Unternehmen wie Freenet Mobile Netz repräsentieren dabei alle möglichen Netzverbindungen. In der Regel werden solche Aspekte zwischen den Netzbetreibern und Drittanbietern geklärt: dem ersteren wird in der Regel das Recht gegeben, sich für das besagte Werbeaspekt zu entscheiden. Aus diesem Grund, welcher dem Normalnutzer vorenthalten bleibt, kann es zu Verständnisproblemen führen. Und weil Informationen zum Netz oft verborgen bleiben, wird der Erwerbvorgang, bei dem man sich für den einen oder anderen Anbieter entscheiden muss, kompliziert. So liegt die Schuld dafür dann nicht an dem Discounter, sondern vielmehr an dem Netzbetreiber.

Die Netzbezeichnungen bei den Drittanbieter

Da die Formulierung „Beste D-Netz Qualität“ von jedem Netzbetreiber genutzt werden kann, ist die Unterscheidung in der Qualität oft schwierig. Dennoch besteht eine Entschlüsselung, mit der man bestimmte Adjektive, die zu Werbezwecken genutzt werden, deuten kann. In der Regel sehen diese dann wie folgt aus:

  • Beste D-Netz Qualität →Telekom (D1) Netz
  • Feinstes D-Netz Qualität Telekom (D1) Netz
  • Top D-Netz QualitätVodafone Netz

Auch an dieser Stelle möge man sich fragen, warum die Unternehmen nicht die Wörter wie „perfekt“ oder „ideal“ nutzen. Der Grund dafür liegt in den Netztests, die jährlich durchgeführt werden, um ein bestimmtes Ergebnis feststellen zu können. So kann man sich auch vorstellen, dass die Notenvergabe unterschiedlich ausfällt: bei Telekom ist es schon seit Jahren „die Beste“ und bei anderen Anbietern die weniger beste Netzqualität. Sollte man also demnächst Werbung sehen, die das beste Netz anbietet, so handelt es sich vermutlich um Telekom. Die detaillierten Bewertungsergebnisse sehen dabei wie folgt aus:

NamePlatzBewertung TelefonieBewertung Daten
CHIP 20181 (SEHR GUT)Schulnote 1,3Schulnote 1,39
Stiftung Warentest 6/20171 – GUT (1,9)gut (1,9)gut (1,9)
Chip Netztest 2013181,7 von 100 Punkten81 von 100 Punkten
Connect Netztest 20131129164 von 190 Punkten150 von 160 Punkten
ComputerBILD Netztest 20131Note 2,46Note 1,91

Alle weiteren Angaben zu Erfolgen von Telekom Netz kann man auf der entsprechenden Seite einsehen.

Leider bedeutet D-Netz Qualität mittlerweile doch recht unterschiedliche Sachen. Bei Congstar ist LTE beispielsweise im Prepaid Bereich nicht enthalten. Bei anderen Anbietern gibt es dagegen im D-Netz selbst im Prepaid Bereich LTE. Auf der anderen Seite zahlt man für D-Netz Qualität immer noch etwas mehr. So gibt es nur wenige Tarife unter 10 Euro in den D-Netzen und Angebote im Bereich von 5 Euro oder 3 Euro sind noch viel seltener zu finden. O2/Telefonica Netz Tarife bieten zwar vielleicht ein anderes Netz, sind dafür aber oft auch billiger.

Kann man das Netz bei den Anbietern herausfinden?

Wobei die Angaben zum Netz auf der Oberfläche immer mit den „besten Qualitäten“ werben, findet man oft im Vertrag genauere Informationen zu der bestellten Verbindung. Will man also bestimmte Details zum Netz erhalten, sollte man die Unterlagen eingehend prüfen. Alternativ kann man die Geschwindigkeiten der jeweiligen Verbindungen überprüfen, denn auch hier hängt diese von dem bereitgestellten Netz ab. Ist die Zahl dabei vollzählig, zum Beispiel 25 MBit/s, so handelt es sich um Telekom. Sehen die Angaben aber anders aus, zum Beispiel 21,6MBit/s oder 42,2MBit/s, so nutzt man höchstwahrscheinlich das Netz von Vodafone. Die wohl einfachste Lösung wäre aber ein Anruf bei dem Kundenservice, welches den Nutzern bestimmter Mobilfunkanbieter immer zur Verfügung steht.