Home » Software » Übernimmt Microsoft den Media-Player WinAmp und Shoutcast?

Übernimmt Microsoft den Media-Player WinAmp und Shoutcast?

WinAmp AOL

Der einstige Internetriese AOL hat erst vor einigen Tagen bekannt gegeben, den beliebten Media-Player WinAmp einstellen zu wollen. Am 20. Dezember wird AOL die bestenden Downloads wie auch die mit WinAmp verbundenen Diensten komplett einstellen. Zusätzlich wird auch eine baldige Ankündigung zur Abschaltung des Streaming-Server Shoutcast erwartet.

Seit 1999 gehört WinAmp zu den beliebtesten Media-Playern für das Abspielen von Musik und Videos, deshalb wird auch seitens der dazugehörigen Community gefordert, dass der Media-Player unter Open Source-Lizenz veröffentlicht wird, damit auch andere Entwickler-Teams die Möglichkeit haben, einen Ableger von WinAmp zu veröffentlichen.

Allerdings scheint noch Hoffnung für WinAmp zu bestehen, denn aktuell sei Microsoft stark ein einer Übernahme des Media-Players interessiert und AOL nicht abgeneigt sein Produkt zu verkaufen. Beide Unternehmen sollen sich bereits in Verhandlung befinden, eine offizielle Bestätigung steht allerdings sowohl von Microsoft als auch AOL noch aus.

WinAmp, das Ende oder der Anfang?

Offiziell steht zumindest die Aussage, das AOL sämtliche dazugehörigen Dienste wie auch WinAmp selbst im kommenden Monat abschalten wird. Eine Weiterentwicklung seitens des einstigen Internetriesen wird es nicht mehr geben. AOL hat WinAmp im Jahre 1999 in der ersten Version zum Download angeboten, mittlerweile gehört WinAmp zu den beliebtesten Media-Playern für Videos und Musik.

Allerdings gibt es aktuell Gerüchte die besagen, das Microsoft den Media-Player gerne von AOL übernehmen würde. Fraglich ist jedoch, in wie weit Microsoft den Media-Player in sein eigenes Produktportfolio integrieren will, immerhin bietet Microsoft ebenfalls seit Jahren ein eigenes Produkt zum Abspielen von Musik und Videos an.

Wahrscheinlich ist, das Microsoft WinAmp als zusätzlichen Applikation nebst dem eigenen Media-Player anbieten wird und im weiteren Zuge WinAmp in Outlook wie auch Skype integrieren wird. Schließlich besitzt WinAmp nach wie vor eine große Fangemeinde, wodurch sich Microsoft den einen oder anderen Sympathiepunkt bei seiner Kundschaft sichern könnte. Eine Petition, die WinAmp am Leben erhalten möchte, würde bereits eingereicht.

Das größere Interesse wird Microsoft wahrscheinlich an den Streaming-Dienst Shoutcast haben, denn hier sind immerhin 50.000 Web-Radiostationen gebündelt. Diese könnten als zusätzliche Dienste sowohl in Skype wie auch Outlook verfügbar gemacht werden. Natürlich auch für die eigene Konsolen-Generation XBox One und die dazugehörige Xbox Music-Plattform könnte der Stream-Dienst Shoutcast eine nette Bereicherung darstellen.

Weiterlesen!

Online Konverter für Microsoft Word-Dokumente nach HTML

Textbausteine und Vorlagen für Word komfortabel und effizient verwalten

Textbausteine in Word sind eine Funktion die man im privaten Bereich eher selten nutzt. Stattdessen ...