Home » Technik » Valve verschickt Steam-Machines, SteamOS ab 13. Dezember als Download verfügbar

Valve verschickt Steam-Machines, SteamOS ab 13. Dezember als Download verfügbar

Valve Stream Machines

Valve gab im eigenen Unternehmens-Blog bekannt, dass sich die ersten Prototypen der Steam Machines auf den Weg zu ausgewählten Spielern befinden – demnach befinden sich die ersten 300 Steam Machines auf dem Versandweg. Am morgigen Freitag, den 13. Dezember 2013, sollen auch die ersten interessierten Kunden einen Testzugang für SteamOS erhalten.

Es ist erst drei Monate her als der Spielehersteller Valve seine Steam Machines wie auch das dazugehörige SteamOS einschließlich dazugehörigen Steam-Controller vorgestellt hat. Steam Machines in Verbindung mit dem SteamOS stellt eine Linux basierte Gaming-Plattform dar. Valve verfolgt das Ziel eine Allround-Gaming Plattform zu schaffen, die anspruchsvolle Spiele auf externer Hardware ausführt und an den oder die Spieler per Streaming ausliefert. Das bedeutet, Anwender sind in Zukunft nicht mehr so stark an die eigentliche Hardware einer Konsole gebunden, sondern greifen bei Bedarf auf externe Rechenleistung zu.

Des Weiteren verfolgt Valve das Ziel, so viele Spiele wie möglich für die eigene Plattform verfügbar zu machen. Zum Verkaufsstart sollen über 2.000 Spiele verschiedener Genre dem Endverbraucher zur Verfügung stehen.

Erste Prototypen auf dem Weg zum Endverbraucher

SteamOS Valve
SteamOS Valve

Einige interessierte Nutzer dürften sich darüber freuen, dass in den kommenden Tagen der Postbote den ersten Prototypen von Steam Machines ausliefern wird. Allerdings kommen vorerst nur Anwender aus den USA für die ersten Tests in Frage – der Grund dafür sind laut Angaben von Valve regulatorische/behördliche Hürden.

Die technischen Spezifikationen sind bereits seit einigen Monaten bekannt. Das Gehäuse besitzt eine Größe von 30,5 x 31,5 x 7,4 Zentimeter. Verbaut wurden CPUs, wie der i7-4770 bzw. i5-4570 aus dem Hause von Intel. Für optimale Grafikleistung setzt Valve auf Nvidia mit den Grafikarten GTX 780, GTX 760 sowie GTX 660. Auch beim Arbeitsspeicher verspricht Valve bis zu 16 Gigabyte DDR3-1600 RAM.

Am 6. Januar sollen auf der CES in Las Vegas weitere Informationen zu dem Verkaufsstart der Steam Machines bekannt gegeben werden. Im Zuge der ersten verschickten Geräte wird Valve aus SteamOS für die Tester und Interessierte, vorzugsweise Entwickler, bereitstellen – allerdings befindet sich auch SteamOS, analog wie die Steam Machines, noch in einem sogenannten BETA-Test.

Steam Machines - Collage
Steam Machines – Collage via Valve

Quelle via Steamcommunity und The Verge

Weiterlesen!

Was den AV-Receiver zur Heimkinozentrale macht

Ein AV-Receiver, auch Mehrkanalverstärker genannt, ist sehr häufig das Herzstück einer Heimkino-Anlage. Er ist die ...