Home » Internet » Microsoft Kampagne – Keep Your Email Private – Outlook gegen Gmail

Microsoft Kampagne – Keep Your Email Private – Outlook gegen Gmail

Microsoft Outlook

Gut gegen Böse, Böse gegen Gut – solch Spielchen gibt es bereits seit Jahrhunderten und ziehen sich durch die Weltgeschichte. Wieder mal lässt das Unternehmen aus Redmond keine Gelegenheit aus, um seine eigenen Dienste gegenüber den Diensten von Google als besser darzustellen.

Mit der neuen Kampagne „Keep Your Email Private“ will Microsoft der Welt mitteilen, warum der Dienst Outlook.com nicht nur besser, sondern auch sicherer als die Dienste von Google sind.

Mittlerweile genießt Microsoft aufgrund solcher Kampagnen fast schon Kultstatus im Internet, denn es wird keine Gelegenheiten ausgelassen, um die Geschäftspraktiken von Google an den Pranger zu stellen.

Microsoft Outlook versus Google Gmail

Welchen Dienst am Ende der Anwender tatsächlich nutzen mag oder ob er überhaupt einen der großen Anbieter nutzen möchte, muss dieser am Ende selbst entscheiden.

Natürlich prangert Microsoft vorzugsweise das Thema Werbung an – seit einigen Jahren ist bekannt, dass Google eMails mitließt um zielgerichtet Werbung anzuzeigen. Microsoft hebt vor allem diesen Punkt hervor, weil in Outlook keine Werbung angezeigt wird und schon gar nicht die E-Mail Nachrichten analysiert werden, um zielgerichtete Werbung anzuzeigen.

Keep Your E-Mail Private Kampagne
Keep Your E-Mail Private Kampagne

Des Weiteren teilt Microsoft mit, dass Google die Privatsphäre der Anwender nicht ausreichend Schützen würde. Im Zuge der PRISM-Affäre ist allerdings auch fraglich, wie viel Privatsphäre Microsoft tatsächlich schützt.

Im Endeffekt muss jeder Anwender selbst entscheiden, ob er ein Problem damit hat, dass Google die Nachrichten im E-Mail Postfach liest, um auf die Interessen des Anwenders zugeschnittene Werbung darzustellen.

Traue keiner Statistik, welche du nicht selber gefälscht hast

Solche Kampagnen sind ja ganz nett und sorgen für ein leichtes Schmunzeln – aber im Endeffekt ist es eher peinlich, wenn ein großes Unternehmen die Fehler anderer Unternehmen aufdeckt, aber selbst nicht vor der eigenen Haustür kehrt.

Es ist ja nicht so, dass Microsoft und seine Dienste in der Vergangenheit vor Sicherheit geglänzt haben – denn gab es nicht erst vor kurzem einen Bericht, wonach Microsoft den Chatverlauf im Skype Messenger mitlesen würde.

Wie war das eigentlich noch mit den recycelten E-Mail-Adressen bei Outlook? Also wer im Glashaus sitzt, der…

Weiterlesen!

Glasfaser-Entwicklungsland Deutschland

Die Telekom setzt auf Vectoring und muss daher nicht die vielen Kupfer-Hausanschlüsse durch Glasfaser ersetzen. ...

2 comments

  1. “Glaube keiner Statistik, die nicht selbst gefälscht wurde”
    Wenn schon zitieren, dann lieber richtig,…..

    • Es war schon beabsichtigt, das beliebte Zitat des Herrn Churchill in abgeänderter Form zu nutzen.