Home » Software » Windows 9: Kommt der Windows 8 Nachfolger bereits zum Weihnachtsgeschäft 2014?

Windows 9: Kommt der Windows 8 Nachfolger bereits zum Weihnachtsgeschäft 2014?

Windows 8 Metro mit Startbutton

Windows 9 könnte angeblich schon im Herbst 2014 fertiggestellt werden und bereits zum Weihnachtsgeschäft 2014, auch in Deutschland, in den Verkaufsregalen stehen – zumindest verraten uns das neue Spekulationen.

Erst vor rund einer Woche keimten die ersten Gerüchte auf, wonach Microsoft im April 2015 den Nachfolger von Windows 8 präsentieren würde.

In der Vergangenheit ist Windows 8 stark in die Kritik geraden, vor allem Computer-Hersteller machten Microsoft und Windows 8 dafür verantwortlich, dass die Absatzzahlen seit der Veröffentlichung von Windows 8 am PC-Markt stark eingebrochen sind. Die neu eingeführte Metro-Oberfläche sorgte für viel Kritik auf Seiten der Kundschaft.

Angeblich soll Microsoft die endgültige Fertigstellung von Windows 9 für den 21. Oktober 2014 planen, zumindest behauptet dies ein Informant namens Wzor auf Twitter, welcher in Branche als zuverlässige Quelle erachtet wird. Dieser soll nach eigenen Angaben Zugriff auf interne Entwicklerversionen von Windows 9 haben.

Windows 8 gehört wohl bald der Geschichte an

Grundsätzlich hat sich mit Windows 8 wieder mal bestätigt, dass eigentlich nur jedes zweite Betriebssystem von Microsoft den Ansprüchen von Kunden gerecht werden kann. Mit einer zeitnahen Veröffentlichung von Windows 9 wird Microsoft so schnell wie möglich Windows 8 vergessen machen und in Zukunft angenehmere Kritiken erfahren.

Windows 9 im Herbst
Windows 9 im Herbst

Medienexperten haben bereits Microsoft empfohlen Windows 9 als Entschädigung für Windows 8 dem Kunden kostenlos zur Verfügung zu stellen. Damit erhoffen sich Medienexperten und Analysten auch eine Stärkung des Computer-Markts.

Allerdings bevor Windows 9 tatsächlich in Umlauf kommt, wird Microsoft angeblich noch ein größeres Windows 8 Update ausliefern. Vor allem der Desktop wird eine Umstellung erfahren, demnach wird das klassische Startmenü, bekannt aus Windows 7 und etwaigen Vorgängern, für Computernutzer wieder zur Verfügung stehen.

Microsoft bleibt verschwiegen

Wie gewohnt Kommentiert der Softwarekonzern Microsoft keine Spekulationen und wird sich auch vorerst nicht weiter äußern. Allerdings klingt ein Verkaufsstart im vierten Quartal des Jahres als nicht unwahrscheinlich, wenn Microsofts Windows 9 bereits im Oktober den sogenannten Gold-Status erreicht.

Quelle: Twitter

Weiterlesen!

Online Konverter für Microsoft Word-Dokumente nach HTML

Textbausteine und Vorlagen für Word komfortabel und effizient verwalten

Textbausteine in Word sind eine Funktion die man im privaten Bereich eher selten nutzt. Stattdessen ...

One comment

  1. Microsoft hat sich mit Windows 8 schön verzockt. Es ist schade, dass man sich bei der Entwicklung auf soviel Firlefanz und Gängelung der User konzentriert hat und ihnen einfach nicht die Wahl gelassen hat, ob sie auf ihrem Desktoprechner eine Kacheloberfläche wollen/brauchen und umgekehrt hat man den Tabletnutzern nicht die Wahl gelassen ob sie auf ihrem Tablet eine Desktopoberfläche wollen/brauchen. Stattdessen hat man beide mit einem Hybriden zwangsbeglückt, der weder auf der einen, noch auf der anderen Seite überzeugen konnte. Es ist im Grunde genau das eingetreten, was man bei Apple auf bissige Weise vorher gesagt hat: “Man kann auch einen Toaster und einen Kühlschrank vereinen, aber solche Sachen werden wahrscheinlich wenig Gefallen beim Kunden finden.”
    Anscheinend kennt Apple die Microsoft Kunden besser als Microsoft selbst.
    Dabei gäbe es viele Stellen an denen Windows besser werden könnte: Zum Beispiel eine komplette Trennung zwischen Code und Design. Damit wären Diskussionen um das Aussehen hinfällig. Es ist bei Windows 8.1 immer noch nicht möglich Nutzerdaten komplett auf eine andere Partition zu verschieben. Wo ist das bootable ReFs. Kleinerer Memory Footprint, mehr Modularität (wie bei Windows Embedded) schnelleres Booten, bessere Interoperabbilität mit Windows Phone und Windows Tablets (so sollte zum Beispiel das Übertragen von Daten zwischen Windows Phone und Windows 8 kabellos möglich sein.) Weg mit dem Cloudzwang zum Syncen zwischen Windows Geräten. Die Geräte sollten von selbst untereinander synchen, bzw. mit einer Cloud nach Wahl des Nutzers. Ein einheitlicher Store für alles Windows Apps und automatische Installation von Apps auf allen Geräten des Besitzers wenn gewünscht. Warum braucht man Zusatzsoftware, damit man ein täghlich wechselndes Bing-Bild auf seinen Geräten erhält, Warum muss man dies dann umständlich auf allen Geräten einrichten?
    Microsoft könnte auf dieser Plattform SOOOOO VIEL machen was richtig cool wäre. Leider kriegen sie das alles nicht gebacken weil sie immer Angst haben, dass eine Sparte der anderen Konkurrenz macht und deswegen lieber nichts oder das falsche tun.