Mittwoch , 22 Mai 2024

Das digitale Magazin für Deutschland

Kostenlose Sim Karten – 3 gute Prepaid Angebote für gratis Handykarten

Kostenlose Sim Karten – 3 gute Prepaid Angebote für gratis Handykarten – Sparfüchse aufgepasst, es gibt auf dem deutschen Markt nach wie vor Anbieter und Angebote, bei denen man Simkarten komplett kostenlose bekommen kann. Diese freien Sim sind meist Prepaid-Karten, die keine Anschlussgebühren haben, keinen Kaufpreis und auch keine Versandkosten. Auf diese Weise kann man  Handykarten bestelle, ohne ein Risiko einzugehen.

Dabei ist die Auswahl derzeit auf dem deutschen Markt gar nicht so groß, viel mehr als die versprochenen drei Angebote gibt es bei kostenlosen Sim-Karten (im Sonne von Freikarten) gar nicht. Schnellüberblick: kostenlose O2 Freikarte | kostenlose Netzclub Freikarte | Kostenlose Vodafone Freikarte

In diesem Artikel wollen wir die drei Angebote mit gratis Simkarten vorstellen und auch darauf eingehen, welche Vorteile, aber auch welche Nachteile diese Simkarten haben.

Die kostenlose O2 Simkarte

Bei O2 gibt es genau wie bei Vodafone alle originalen O2 Prepaid Tarife auch als kostenlose Sim-Karten. Es gibt also auch bei diesen Angeboten weder einen Kaufpreis noch Versandkosten bei der Bestellung der Simkarten und daher eigenen sich diese Angebote auch sehr gut zum Testen. Sollte sich herausstellen, dass man mit O2 als Anbieter oder mit den O2 Netz nicht gut zurecht kommt, kann man jederzeit auch wieder wechseln und hat kein finanzielles Risiko.

Ansonsten ist die gratis O2 Handykarte recht ähnlich zu den Callya Tarifen aufgebaut: es gibt einen reinen 9 Cent Tarif mit 9 Cent pro Gesprächsminute und SMS und der Internet-Zugang wird per Tagesflat abgerechnet. Man bucht also beim ersten Datenverbrauch die Flat für den gesamten Tag und kann das das Freivolumen innerhalb der nächsten 24 Stunden verbrauchen.

Für die Prepaid Flat zur Freikarte gibt es mittlerweile aber eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • Höheres Datenvolumen: Der O2 Prepaid S bietet beispielsweise mit 8 Gigabyte über 33 Prozent mehr Datenvolumen als der Vorgängertarif. Der neue Tarif kostet gleichzeitig nur noch 9,99 Euro (zum Vergleich der vorherige O2 Prepaid S Tarif: 6 Gigabyte für 12,99 Euro).1
  • Dauerhaft günstigerer Preis: Kund:innen zahlen für die Tarifvarianten S, M und L künftig dauerhaft drei Euro weniger – und das alles im sehr guten, leistungsstarken 5G-Netz von O2.2
  • Weitersurfgarantie: Bei den O2 Prepaid Tarifen ab S ist das Surfen nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens weiterhin mit einer Geschwindigkeit von 384 kbit/s möglich. Damit sind beispielsweise Audio-Streaming (z.B. Musik-Dienste wie Spotify), textbasierte Nachrichten (wie E-Mails, Messaging und WhatsApp-Chats) und Audio-Telefonie (z.B. WhatsApp-Calls) nach wie vor möglich.3
  • App-Bonus: Alle 28 Tage können Kund:innen den App-Bonus in Höhe von 1 Gigabyte in der „Mein O2“-App kostenlos dazubuchen.4
  • Lastschrift-Bonus: Kund:innen, die bei Zahlung der neuen Prepaid-Tarife das Lastschriftverfahren nutzen, bekommen alle vier Wochen automatisch 1 Gigabyte zusätzliches Datenvolumen geschenkt (statt bisher 500 MB).5

Im direkten Vergleich sind die O2 Prepaid Simkarten zwar langsamer als die Angebote von Vodafone, bieten aber dennoch LTE Speed bis 300 MBit/s und sind damit immer noch vergleichsweise schnell und deutlich schneller als die anderen Prepaid Angebote im O2 Netz. Dazu kann O2 vor allem mit den Allnet Flat punkten. Das Unternehmen bietet zur gratis Sim Karte gleich 3 Allnet Flat mit an, die man wahlweise buchen kann und die neben kostenlosen Gesprächen und SMS auch Internet-Volumen zwischen 6 und 24 GB enthalten. Die kleinste Allnet Flat kostet dabei monatlich nur 12.99 Euro und hat eine Laufzeit von 28 Tagen – eine längerfristige Vertragsbindung gibt es dadurch also nicht. Damit sind die kostenlosen O2 Karten vor allem dann interessant, wenn auch viele Gespräche geführt werden sollen.

Direktlinks:

Leider gibt es zu den O2 Prepaid Tarifen keine größeren Flat. Tarife mit 10GB sind inzwischen verfügbar, 50 GB oder mehr gibt es aber nicht. Das ist aber bei kostenlosen Sim durchaus normal.

VIDEO Das können die Prepaid Flat der O2 Freikarte

Die kostenlose Callya Sim von Vodafone

Vodafone bietet derzeit alle Callya Prepaid Tarife als kostenlose Sim-Karten an und daher gibt es im gesamten Prepaidbereich bei Vodafone weder Kaufpreis noch Versandkosten. Man kann die Handykarten also gratis bestellen und auch freischalten, Kosten entstehen erst, wenn man die Sim auch nutzen will. Dann wird im Grundtarif nach Verbrauch abgerechnet: Gespräche und SMS kosten 9 Cent pro Minute und SMS, der Internet-Zugang ist ab 99 Cent pro Tag möglich.

UPDATE: Die Callya Freikarte bietet nun auch eSIM an. Man kann direkt bei der Bestellung oder im Nachhinein per Kundenbetreuung auf die Plastik-Simkarte verzichten und direkt die Tarife auf Handys laden, die diese neue Technik bereits unterstützen. Am Grundprinzip ändert sich aber nichts, Callya bleibt auch per eSIM eine kostenlose Simkarte – nur eben nun auf Wunsch auch eine kostenlose eSIM.

Die große Stärke der kostenlosen Callya Simkarte ist dabei auch das mobile Internet. Vodafone hat die Tarife mit LTEmax ausgestattet und damit surfen die Angebote genau so schnell wie die normalen Handytarife von Vodafone. Im Maximum sind damit bis zu 500MBit/s im Download zu erreichen. Die Callya Sim Karten sind damit die schnellsten Prepaid Angebote auf dem Markt und auch schneller als andere Simkarten, die nicht kostenfrei sind.

Die neuste Version dabei ist die 15 GB Allnet Flat Callya Digital. Auch diese gibt es als kostenlose Prepaid Freikarten und sie kostet aktuell nur 10 Euro für 28 Tage – damit ist sie nicht nur eine der wenigen 10GB Flat im Prepaid Bereich, sondern auch die günstigste Flatrate mit diesem Datenvolumen.

Alle Details zum Tarif gibt es direkt bei Vodafone Callya*

Prepaid Sim Geschwindigkeiten im Vergleich - mit und ohne LTE

Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, dass diese Werte immer nur die maximalen Angaben sind, die theoretisch zu erreichen sind. In der Praxis surft man auch bei Vodafone deutlich langsamer – hier ist der Ausbaustand des jeweiligen Netzes und auch die Auslastung ein wichtiger Faktor. Unabhängig davon bietet die kostenlose Callya Sim dank LTE und LTE max vergleichsweise hohe Geschwindigkeiten. Weitere Details zu den Vodafone Angeboten gibt es hier: kostenlose Sim mit und ohne Guthaben im Überblick | diese Sim sind wirklich kostenlos

Die Prepaid Allnet Flat zur Callya Freikarte bieten mittlerweile auch kostenloses 5G an. Die Flat sind ab 10 Euro zu bekommen, inklusive 5G. Man kann mit den Angeboten also auch im 5G Netz des Unternehmens surfen. Die andere Tarife der kostenlose Sim Karte können für 2.99 Euro monatlich extra auf 5G aufgerüstet werden.

5G Ausbau 2023
5G Ausbau 2023

Die Vodafone Callya Freikarte ist derzeit die einzige Freikarte im Vodafone Netz. Weitere Angebote dieser Art gibt es hier: Sim Karte ohne Vertrag

VIDEO Die CallYa Freikarte von Vodafone

Die Netzclub Simkarte – gratis und mit Internet Flat

Die kostenlose Sim von Netzclub nutzen ebenfalls das O2 Netz, sind aber im Vergleich deutlich langsamer. Obwohl LTE frei geschaltet ist, kommt man maximal auf Geschwindigkeiten bis 21,6MBit/s – also auf nur ein Zehntel des Speeds, den beispielsweise O2 selbst bietet. Dafür haben die Netzclub Prepaid Handykarten neben dem fehlenden Kaufpreis noch einen anderen Vorteil: Man bekommt eine gratis Internet Flatrate mit 200MB Datenvolumen monatlich mit dazu. Bei Netzclub gibt es also nicht nur eine kostenlose Sim, sondern auch eine kostenfreie Internet Flat mit zu den Tarifen. Die Finanzierung dieser Flat erfolgt per Werbung. Man erklärt sich bereits, Werbung zu bekommen (maximal 30 Nachrichten pro Monat) und dafür die es dann die 200MB Datenvolumen monatlich mit dazu. Diese Möglichkeit gibt es derzeit auf dem deutschen Markt nur bei Netzclub – kein anderer Anbieter (egal ob kostenlose Simkarte oder nicht) hat so einen Deal. Darüber hinaus gibt es bei Netzclub aber einen reinen 9 Cent Tarif:

Die Tarifstruktur sieht dabei wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet Flatrate mit 200MB pro Monat und LTE bis 21,6MBit/s werbefinanziert
  • Direkt zu Netzclub*

So ganz ohne Kosten kann man aber auch diese 200MB nicht nutzen. Netzclub verlangt alle 6 Monate eine Aufladung und auf diese Weise zahlt man dann doch etwa 10 bis 20 Euro pro Jahr auf die Karte ein, damit sie weiter genutzt werden kann. Leider kann man dieses Guthaben auch nicht in der Laufzeit wieder auszahlen. Man kündigt also die Simkarten mit Rückzahlung oder nutzt das Guthaben für Gespräche oder SMS – mehr Varianten gibt es dafür derzeit leider nicht.

Kostenlose Sim und trotzdem mit LTE

Kostenlos und wenig Leistung geht oft einher, doch zumindest im Mobilfunk-Bereich ist es anders. Alle gratis Sim gibt es im Prepaid Bereich derzeit mit LTE und damit eigenen sich die Tarife durchaus auch als Alternative zu den normalen Smartphone- und Handytarifen auf dem Markt. Das ist durchaus nicht selbstverständlich, denn auf dem deutschen Markt kommen immer noch die Mehrzahl der Simkarten ohne LTE aus und vor allem im D1 Prepaid Bereich ist das oft noch die Regel. Alle Prepaid Karten von beispielsweise Congstar haben kein LTE, bieten aber mittlerweile die Möglichkeit, dies kostenpflichtig aufzurüsten. An dieser Stelle haben die kostenlosen Simkarten-Angebote also deutliche Vorteile.

Kostenlose Sim Karten im Postpaid Bereich

Kostenlose Sim gibt es nicht nur im Prepaid Bereich. Auch bei den Postpaid Angeboten mit monatlicher Rechnung wird oft mit freien Simkarten geworben, bei denen es dann keine Aktivierungsgebühr gibt. Diese Deals sind dann aber in der Regel an feste monatliche Gebühre gekoppelt – man zahlt dann zwar oft auch keine Kaufpreis, aber bekommt dann monatlich eine Rechnung mit der Grundgebühr oder den angefallenen Kosten. Diese Angebote sind daher oft direkt mit einem längerfristigen Vertrag gekoppelt und möglicherweise auf den ersten Blick kostenlos – man lässt sich aber auf eine Reihe von nachfolgenden Kosten ein. Im Prepaid Bereich gibt es dass nicht – man kann die Angebote auch sehr kurzfristig stilllegen, so das keine Fixkosten mehr auflaufen und bei den Grundtarifen gibt es ohnehin keine Grundgebühr.

Für wen lohnen sich kostenlose Sim Karten?

Kostenlose SIM-Karten eignen sich für verschiedene Nutzergruppen, die aus unterschiedlichen Gründen von den Vorteilen profitieren können:

1. Wenignutzer:

  • Nutzer, die nur gelegentlich telefonieren, SMS schreiben oder das Internet nutzen, können mit einer kostenlosen SIM-Karte Kosten sparen.
  • Sie müssen keinen monatlichen Grundpreis bezahlen und können Guthaben flexibel aufladen, wenn sie es benötigen.

2. Zweitnutzer:

  • Nutzer, die bereits einen Hauptvertrag haben, können mit einer kostenlosen SIM-Karte ein Zweitgerät nutzen, z. B. ein Smartphone oder Tablet.
  • So können sie separate Tarife für berufliche und private Nutzung oder für verschiedene Geräte nutzen.

3. Reisende:

  • Nutzer, die häufig ins Ausland reisen, können mit einer kostenlosen SIM-Karte Roaming-Gebühren vermeiden.
  • Sie können in dem Land, in das sie reisen, eine lokale SIM-Karte mit einem günstigen Tarif kaufen und nutzen.

4. Sparfüchse:

  • Nutzer, die generell auf ihr Budget achten, können mit einer kostenlosen SIM-Karte ihre Mobilfunkkosten senken.
  • Sie müssen keine monatlichen Gebühren bezahlen und können so bares Geld sparen.

5. Tester:

  • Nutzer, die einen neuen Mobilfunkanbieter oder Tarif ausprobieren möchten, können dies mit einer kostenlosen SIM-Karte risikolos tun.
  • Sie können den Tarif testen und sich dann entscheiden, ob sie ihn weiter nutzen möchten oder nicht.

Darüber hinaus eignen sich kostenlose SIM-Karten auch für:

  • Kinder und Jugendliche:
    • Mit einer kostenlosen SIM-Karte können Eltern ihren Kindern ein Smartphone oder Tablet mit begrenztem Guthaben zur Verfügung stellen.
    • So können sie die Nutzung kontrollieren und gleichzeitig die Kosten im Auge behalten.
  • Personen mit geringem Einkommen:
    • Für Personen mit geringem Einkommen kann eine kostenlose SIM-Karte eine Möglichkeit sein, am Mobilfunknetz teilzunehmen und mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben.

Zu beachten ist:

  • Kostenlose SIM-Karten haben oft ein begrenztes Guthaben und/oder Datenvolumen.
  • Die Leistung und Geschwindigkeit von kostenlosen SIM-Karten kann eingeschränkt sein.
  • Es kann sein, dass nicht alle Funktionen des Mobilfunknetzes mit einer kostenlosen SIM-Karte genutzt werden können.

Kostenlose SIM-Karten sind eine gute Möglichkeit, um Kosten zu sparen, verschiedene Tarife auszuprobieren oder das Mobilfunknetz zu testen. Sie eignen sich für verschiedene Nutzergruppen, die von den Vorteilen profitieren können.

Weiterlesen!

Starmobile: Xiaomi Mi Scooter 3 mit Handyvertrag

Handys mit Handyvertrag sind mittlerweile nichts Neues mehr, aber natürlich kann man auch andere Technik …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert