Home » Mobile » Samsung Galaxy S3: Android Jelly Bean-Update bestätigt

Samsung Galaxy S3: Android Jelly Bean-Update bestätigt

Der Samsung-Support hat bestätigt, dass ein weiteres Android Jelly Bean Update / Sicherheitsupdate für das Samsung Galaxy S3 in Arbeit ist. Es soll in den nächsten Wochen erscheinen und etwaige Probleme beheben.

Android Jelly Bean Bugfix
Samsung Galaxy S3: Weiteres Android 4.3 "Jelly Bean" Update in Arbeit

Eine gute Nachricht für alle Inhaber eines Samsung Galaxy S3. Nach dem vor einigen Wochen angekündigt wurde, dass Samsung für das Galaxy S3 kein Android Kitkat bereitstellen wird, hoffen natürlich die meisten Kunden das Samsung zumindest das Android 4.3 Jelly Bean Update nachbessern wird.

Wir haben in den letzten beiden Tagen einige Zuschriften von Lesern erhalten, die entsprechende Informationen direkt vom Support erhalten haben. Hier möchten wir uns bei unseren Lesern für die Zuschriften und Screenshots herzlich bedanken, auch wenn diese nicht namentlich genannt werden möchten.

Ein fester Termin für die Veröffentlichung des Updates steht bislang noch aus. Leider ist „bald“ und „zeitnah“ ein dehnbarer Begriff.

Chat Samsung Electronics GmbH
Chat mit Samsung Support (Leser möchte nicht genannt werden.)

Probleme: Samsung Galaxy S3 mit Android 4.3

Es bestehen immer noch akute Probleme mit dem Samsung Galaxy S3 in Verbindung mit Android 4.3 Auch Kunden des Samsung Galaxy S4 klagen über viele Probleme mit dem aktuellen Android „Kitkat“ in der Version 4.4.2. Wie bei Android 4.3 klagen die Nutzer auch hier über viele Abstürze, übermäßigen Akkuverbrauch. Auch hier erhoffen sich die Kunden einen baldigen Patch bzw. ein zeitnahes Update auf Android 4.4.3.

Ein Kernproblem stellt allerdings immer noch die WLAN-Funktionalität dar. Diese scheint beim Galaxy S3 mit dem Update von Android 4.3 nicht mehr gegeben zu sein. Obwohl das Smartphone neben der WLAN-Box liegt, soll es Schwierigkeiten bei der Konnektivität geben.

Die meisten Probleme haben die Anwender allerdings in Sachen Performance und Kontinuität, so stellt das Smartphone die Anwender auf eine harte Geduldsprobe, selbst der Empfang einer einfachen Nachricht soll das Smartphone stellenweise überfordern.

Nach dem letzten Bugfix, das bereits im Monat März veröffentlicht wurde, sollen sich inzwischen einige Performance Probleme in Luft aufgelöst haben.

Galaxy S3 ohne Android 4.4 „Kitkat“

Zumindest offiziell wird Samsung kein Update auf Android Kitkat für das Samsung Galaxy S3 bereitstellen. Ein Grund dafür, ist die ressourcenintensive Benutzeroberfläche TouchWiz, die dafür sorgen soll, dass ein Gigabyte Arbeitsspeicher der internationalen Variante des Samsung Galaxy S3 nicht  ausreichend ist.

Angeblich wurde Android 4.4.2 für die internationale Variante des Galaxy S3 aufgrund von Abstimmungsproblemen mit der hauseigenen Software nicht ausgerollt. Einige Kunden sehen auch einen Zusammenhang mit Samsungs eigenem Betriebssystem Tizen, wodurch Samsung langfristig unabhängiger von Googles Android sein möchte.

Fakt ist, das Google Android Kitkat für den optimalen Einsatz auf älteren Smartphones entwickelt hat. Google gibt als Mindestanforderung für Android Kitkat 512 Megabyte Arbeitsspeicher an – die häufigen Probleme mit Android 4.3 und Android 4.4 sollen laut Medienanalysten an den verschiedenen Benutzeroberflächen der Elektronik-Hersteller wie TouchWiz von Samsung und Sense 6.0 von HTC liegen.

Einige Kunden fühlen sich inzwischen veräppelt, nach dem Samsung in der vergangenen Woche bekannt gegeben hat, dass als alternative zum Samsung Galaxy S3 das Samsung Galaxy S3 Neo in den Verkauf gehen wird und direkt mit Android Kitkat, aufgrund von 1,5 Gigabyte Arbeitsspeicher, ausgeliefert wird.

Grundsätzlich ist bekannt, dass Unternehmen wie Samsung an einem Update für ein Smartphone kein Geld verdienen, dem entsprechend bleibt nur der Verkauf von Hardware zu Lasten der Kunden. Unverständnis herrscht darüber, weil Samsung das Galaxy S3 in den USA direkt mit mehr Arbeitsspeicher auf den Markt gebracht hat und in den europäischen Ländern das Gerät nur mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung gestellt wurde. Doch wie gut, Android Kitkat auf dem Samsung Galaxy S3 Neo arbeiten wird, muss sich in ersten Tests noch zeigen, immerhin macht Android Kitkat selbst auf dem Samsung Galaxy S4 Probleme.

Samsung Galaxy S3 Neo als Alternative?

Grundsätzlich ist das Samsung Galaxy S3 Neo nach unserer Auffassung keine sinnvolle Alternative. Denn die entstehenden Kosten für einen Neuerwerb des Smartphones stehen in keinem Verhältnis. Wenn Samsung tatsächlich für seine Kunden eine Lösung anbieten wollen würde, hätte das Unternehmen entweder Android 4.4 ohne TouchWiz ausgeliefert oder endlich mal angefangen die mehr oder weniger beliebte Benutzeroberfläche TouchWiz optimiert. Das würde im Endeffekt auch anderen Smartphone-Modellen, wie dem Galaxy S4, zu Gute kommen. Nachfolgend werfen wir dennoch einen Blick auf die technischen Daten des Samsung Galaxy S3 Neo.

  • 2G: GSM 850 / 900 / 1800 / 1900 – SIM 1 & SIM 2
  • 3G: HSDPA 850 / 900 / 1900 / 2100
  • Dual SIM (Micro-SIM, dual stand-by)
  • Maße: 136.6 x 70.8 x 8.6 mm (5.38 x 2.79 x 0.34 in)
  • Weight 132 g (4.66 oz)
  • Super AMOLED Display, 16M Farben
  • Auflösung: 720 x 1280 Pixel, 4.8 inches (~306 ppi Pixeldichte)
  • Benachrichtigungen / Sound: Vibration; MP3, WAV Klingeltöne
  • SD-Karten:  microSD, bis 64 GB
  • CPU: Quad-core 1.2 GHz
  • Arbeitsspeicher: 1.5 GB RAM
  • GPRS: Class 12 (4+1/3+2/2+3/1+4 slots), 32 – 48 kbps
  • EDGE: Class 12
  • Speed: HSDPA, 21 Mbps; HSUPA, 5.76 Mbps
  • WLAN: 802.11 a/b/g/n, dual-band, Wi-Fi Direct, Wi-Fi hotspot
  • Bluetooth: 4.0 mit A2DP, EDR
  • NFC
  • microUSB 2.0
  • Kamera: 8 MP, 3264 x 2448 pixels, autofocus, LED flash
  • Front-Kamera: 1.9 MP, 720p@30fps
  • OS: Android OS, v4.4 (Kitkat)

Samsung Galaxy S3: Letzte Hoffnung – Custom Rom

Auch wenn eine Custom-Rom die Gefahr birgt, dass die Garantie des Smartphones erlischt, greifen immer mehr unserer Leser auf bekannte Custom Roms wie von Cyanogenmod zurück. Das Experten-Team hat bereits angekündigt, für das Samsung Galaxy S3 ein entsprechendes Update bereitzustellen  allerdings ohne die Benutzeroberfläche TouchWiz.

Grundsätzlich eine gute Entscheidung, denn auch wenn Cyanogen in der Lage ist ein Android Kitkat Update mit TouchWiz bereitzustellen, ist nicht gänzlich klar, ob aufgrund von fehlenden Arbeitsspeicher das Smartphone sehr schleppend agieren wird.

Einige Hersteller von Custom Roms haben es sich inzwischen auch zur Aufgabe gemacht, Android 4.4 Kitkat mit TouchWiz für das Galaxy S3 bereitzustellen. Hier laufen die Kunden allerdings Gefahr, dass das System aufgrund von fehlenden Ressourcen nur schleppend agieren wird.

Galaxy S3: Wunderheilung durch Werksreset

In Foren, Communities und auch beim Support ist zu lesen, dass ein Werksreset bei den meisten Problemen Abhilfe schafft. Dies können wir, auch aus eigener Erfahrung mit einem Testgerät, nicht bestätigen. Zwar wird das Smartphone durch das Zurückstellen auf die Werkeinstellungen von Datenmüll und Fragmenten befreit, das sorgt allerdings bei den wenigsten Problemen für eine dauerhafte Lösung.

Im Regelfall bleibt das Betriebssystem instabil. Abstürze und  das unkontrollierte Einfrieren des Smartphones bei verschiedenen Aktivitäten sind an der Tagesordnung. Doch die Meinungen sind unterschiedlich, einige Kunden sehen den Werksreset als plötzliche Wunderheilung und können keine Probleme feststellen, andere sehen keine Veränderungen.

Weiterlesen!

Handyflash: Galaxy J3 2017 mit Vertrag für unter 10 Euro im Monat

Handyflash bietet zur Zeit eine Kombination der Klarmobil Smartphone Flat Vodafone und dem Samsung Galaxy ...

5 comments

  1. SonsonRodriguez

    Habe eben mit Samsung bzgl. massiver Probleme mit dem S3 seit dem 4.3 Update gechattet. Hier hieß es jedoch die Kollegin habe keine Informationen zu einem geplanten Update.

  2. Wann kommt den das „sicherheitsupdate“

  3. Warte immer noch :/

  4. Patch wird bereits ausgerollt. Habe eben die benachrichtigung bekommen. Steht auch auf Samsung live Update.